Landkreis Oberallgäu & KemptenRegionalnachrichten

Wachs auf Herd gestellt und eingeschlafen

In Füssen kam es am gestrigen 01.01.2020 zu einem Brand in einer Wohnung in Füssen, wobei ein Rauchmelder noch schlimmeres verhinderte.
Am Neujahrstag, gegen 13.30 Uhr, stellte die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Füssen-West ein Gefäß mit Wachs zum Schmelzen auf den Herd in ihrer Küche. Die 64-Jährige schlief jedoch kurz darauf auf der Couch ein und wachte erst wieder auf, nachdem die gesamte Wohnung verraucht war und der Rauchmelder angeschlagen hatte. Glücklicherweise hatte auch ein Nachbar und Passanten das Alarmsignal gehört, verständigten die Feuerwehr und halfen der Frau aus ihrer Wohnung. Das Wachs war in der Zwischenzeit komplett verbrannt und hatte die Dunstabzugshaube verschmort und die gesamte Küche verrußt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Die Bewohnerin wurde wurde vom Rettungsdienst mit einer leichten Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.