News ÜberregionalRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Erhöhtes Unfallaufkommen durch erneuten Schneefall

Seit den Morgenstunden des heutigen 14.01.2021 sorgen die winterlichen Straßenverhältnisse erneut für eine höhere Anzahl an gemeldeten Verkehrsunfällen im Bereich des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Auch sind vielerorts die Straßen blockiert.

Seit Mitternacht bis um 09.00 Uhr heute Morgen registrierte das Polizeipräsidium insgesamt 41 Unfälle, davon wurden bei drei Unfällen Personen verletzt. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Landkreise:

  • Landkreis Neu-Ulm: Fünf Verkehrsunfälle mit Sachschaden, zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten
  • Landkreis Günzburg: keine Meldungen
  • Landkreis Unterallgäu und Stadt Memmingen: Sieben Verkehrsunfälle mit Sachschaden
  • Landkreis Ostallgäu und Stadt Kaufbeuren: 11 Verkehrsunfälle mit Sachschaden, Landkreis Oberallgäu und Stadt Kempten: 11 Verkehrsunfälle mit Sachschaden, ein Verkehrsunfall mit Verletzten
  • Landkreis Lindau: Vier Verkehrsunfälle mit Sachschaden

Zudem gingen seit 00.00 Uhr insgesamt 45 Meldungen über Verkehrsbehinderungen ein, die Mehrzahl davon wegen hängengebliebener Fahrzeuge oder quergestellter Lkw.

Die große Anzahl der Verkehrsunfälle waren lediglich Blechschäden, bei den Unfällen mit Verletzten lagen überwiegend nur leichte Verletzungen vor.

Hinweis der Polizei:
Die Polizei bittet, im Großraum Allgäu – von Lindau bis Marktoberdorf – auf unnötige Fahrten zu verzichten. Lkw-Fahrer sollten, soweit es möglich ist, Parkplätze aufsuchen und den Winterdienst abwarten, da aufgrund des starken Schneefalls eine Vielzahl von Straße bereits durch querstehende Lkw blockiert sind. Dies betrifft auch überörtliche Straße und Fernstraßen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.