Landkreis GünzburgRegionalnachrichtenWeitere News

Wahlspruch der Feuerwehr als Kunstwerk für die Floriansstube der Feuerwehr Günzburg

Ein Kunstwerk durfte die Freiwillige Feuerwehr Günzburg entgegennehmen, welches in der Floriansstube seinen Platz fand. Wer das Kunstwerk spendete, lesen sie im Bericht.
Der Wahlspruch der Feuerwehren „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ steht für den Einsatz und die Hilfsleistungen der Feuerwehrleute bei allen existenziellen Gefahren, die Leben, Gesundheit sowie Hab und Gut bedrohen.

Nach diesem Motto vollzieht sich der gesamte Dienst der Feuerwehr. Sei es bei Übungen, Brand- oder Katastropheneinsätzen. Der traditionelle Leitgedanke ziert nun in Form eines von Künstler Wolfgang Klein aus Ellzee gestalteten Kunstwerks die Floriansstube der neuen Feuerwache der Feuerwehr Günzburg. Die moderne Keramik ist ein Unikat und wurde eigens und individuell in der keramischen Manufaktur für die Feuerwehr Günzburg entworfen.

Ferdinand Munk, Feuerwehrreferent der Stadt Günzburg und Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik beauftragte und stiftete das Relief privat, gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Alexander Werdich, der selbst aktiven Feuerwehrdienst leistet. „Der Leitgedanke der Feuerwehren ist damals wie heute modern und wir möchten die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute, die häufig ihr eigenes Leben und ihre Gesundheit riskieren, mit diesem Kunstwerk für die Floriansstube der neuen Feuerwache wertschätzen. Wir sind der Feuerwehr Günzburg traditionell eng verbunden, die Anerkennung ihrer Leistungen ist uns ein Herzenswunsch.“ so Ferdinand Munk bei der Übergabe an Kommandant und Stadtbrandinspektor Christian Eisele, der die Keramik stellvertretend für das gesamte Team entgegennahm.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.