Deutschland & WeltWirtschaft

Arztpraxen erzielen 70 Prozent ihrer Einnahmen aus Kassenabrechnung

Mit 70,4 Prozent ist 2015 der überwiegende Teil der Einnahmen der Arztpraxen auf Kassenabrechnungen entfallen.
26,3 Prozent der Einnahmen resultierten aus Privatabrechnungen und 3,3 Prozent aus sonstigen selbstständigen ärztlichen Tätigkeiten, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Die durchschnittlichen Einnahmen je Arztpraxis lagen in Deutschland 2015 bei 507.000 Euro.

Dies gilt für Praxen, die als Einzelpraxis oder als fachgleiche Berufsausübungsgemeinschaft geführt werden. Dieser Durchschnittswert ist stark von Praxen mit sehr hohen Einnahmen beeinflusst, denn die Hälfte aller Arztpraxen hatte Einnahmen von weniger als 373.000 Euro, teilten die Statistiker weiter mit. Den Einnahmen standen Aufwendungen in einer durchschnittlichen Höhe von 249.000 Euro je Arztpraxis gegenüber.

Bei der Hälfte der Praxen betrugen die Ausgaben weniger als 166.000 Euro. Die Aufwendungen setzten sich zu 51,9 Prozent aus Personal- und zu 48,1 Prozent aus Sachaufwendungen zusammen. Aus der Differenz von Einnahmen und Aufwendungen ergibt sich der Reinertrag.

Der durchschnittliche Reinertrag einer Arztpraxis lag 2015 bei 258.000 Euro. Die Hälfte aller Arztpraxen hatte einen Reinertrag von höchstens 197.000 Euro. (dts Nachrichtenagentur)

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.