RegionalnachrichtenWirtschaft

Liebherr-Lehrlinge gehören zu den besten App-Programmierern 2020

Im Rahmen des CodingDay 2020 kürte die Wirtschaftskammer Österreich erneut die besten Lehrlings-App-Programmierer. Zu den diesjährigen Siegern gehören auch drei Nachwuchstalente der Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH.

Dass der zum zweiten Mal stattfindende CodingDay in diesem Jahr durch die anhaltende Corona-Pandemie bedingt anders ablaufen musste als geplant, tat der Veranstaltung keinen Abbruch. Im Gegenteil: Rund 550 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen nahmen an dem Event online und in den Schulen teil und absolvierten Workshops zu verschiedenen digitalen Themen wie Robotics, Künstliche Intelligenz, Fake News oder Programmieren. Mit dem CodingDay sollen junge Menschen für die Digitalisierung und den Einstieg in ein digitalisiertes Berufsleben fit gemacht werden sowie altersgerechte Fertigkeiten und Kompetenzen erlernen. Per Livestream begleitete die Wirtschaftskammer Österreich die Veranstaltung und konnte damit insgesamt etwa 900 Teilnehmende für die interaktiven Coding- und Robotikangebote begeistern.

Das Highlight der Veranstaltung bildete die Verkündung der Sieger des LehrlingsHackathons: Gemeinsam in Teams entwickelten rund 100 Lehrlinge aus 20 österreichischen Unternehmen innerhalb von lediglich zwei Tagen 36 innovative App-Projekte. Unterstützung erhielten die Lehrlinge, die sich der App-Entwicklung teilweise ohne jegliche Vorkenntnisse im Coding-Bereich stellten, von Tutoren des Bildungs-Startups DaVinciLab. Je nach Kenntnisstand konnten die Lehrlinge dadurch in die drei Kategorien Rookies (Programmier-Anfänger), Professionals und Experts eingeordnet werden. Als Lehrlinge der Applikationsentwicklung im dritten Lehrjahr traten Jakob Ammerer, Gregor Heidemann und Marcel Schartner gemeinsam als Experts-Team der Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH an: „Wir haben die Chance erhalten, uns mit anderen Lehrlingen zu messen – und diese haben wir auch genutzt. Besonders gereizt hat uns die Herausforderung, eine App in einer für uns fremden Entwicklungsumgebung binnen zwei Tagen zu kreieren“, zeigen sich die Lehrlinge begeistert von der Erfahrung. Entstanden ist daraus der Prototyp einer Liebherr-Fahrgemeinschafts-App, die es Liebherr-Mitarbeitenden künftig erleichtern könnte, sich zu Fahrgemeinschaften zusammen zu schließen. Für das Gesamtpaket aus sinnvoller Idee, Design, guter Usability sowie komplexer technischer Umsetzung räumten die drei Nachwuchstalente den ersten Platz unter den Experts ab. Der Gedanke einer solchen App schwirrte schon länger in den Köpfen der Lehrlinge umher: „Die Idee für die App kam uns vor etwa einem Jahr, weil wir dachten, dass gerade eine solche App einen Nutzen haben könnte. Mit dem LehrlingsHackathon hatten wir dann die Möglichkeit, unser Können unter Beweis zu stellen, gemeinsam an einem kleinen Projekt zu arbeiten, aus verschiedenen Lösungen die beste zu wählen, uns in der vorgeschriebenen Entwicklungsumgebung zurecht zu finden und die Idee im Rahmen der Veranstaltung schließlich umzusetzen.“

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.