Home » Blaulicht-News » Landkreis Heidenheim » News Raum Heidenheim » Schüsse in Heidenheim: Festnahme von drei mutmaßlichen Tätern
Kripo Spurensicherung
Symbolfoto: benjaminnolte - Fotolia

Schüsse in Heidenheim: Festnahme von drei mutmaßlichen Tätern

Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen nach den Schüssen in der Heidenheimer Innenstadt, am 07.04.2016, drei tatverdächtige Männer aus dem Rockermilieu fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen hat das Amtsgericht Heidenheim am Freitag Haftbefehl gegen einen 25-Jährigen erlassen. Der Mann steht dringend in Verdacht, dass er die Schüsse auf die beiden 25- und 29 Jahre alten Männer abgegeben hat.  Die beiden anderen Festgenommenen kamen auf freien Fuß, gegen sie besteht kein hinreichender Tatverdacht.

Am Donnerstag kam es gegen 13:00 Uhr in der Heidenheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, bei der zwei Männer durch Schüsse lebensgefährliche Verletzungen erlitten (wir berichteten). Im Zuge der Fahndung und Ermittlungen konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden.

Bei den Festgenommenen handelt sich um die Personengruppe, aus der die Schüsse auf den 25-Jährigen und den 29-Jährigen abgegeben worden sind. Tatverdächtige und Opfer sind dem Rockermilieu zuzurechnen.

Mutmaßliche Täter wurden in Giengen festgenommen
Zwei der Tatverdächtigen wurden kurze Zeit nach der Tat im Zuge der Fahndung in Giengen festgenommen. Sie waren mit dem bei der Tat verwendeten Fluchtauto unterwegs. Der dritte Tatverdächtige wurde in den Abendstunden in einer Wohnung in Giengen von Spezialkräften festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen prüfte bei allen drei Beschuldigten die Haftfrage. Gegen die 23, 25 und 30 Jahre alten Männer laufen umfangreiche Ermittlungen. Die Polizei hatte am Donnerstag im Raum Heidenheim und Giengen mehrere Wohnungen durchsucht. Hierbei wurden zahlreiche Hieb- und Stichwaffen sichergestellt. Nachdem die beiden 23- und 30-jährigen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, sitzt der 35-Jährige weiterhin in Untersuchunghaft.




Vier Schüsse abgegeben
Nach derzeitigem Ermittlungsstand trafen die beteiligten Personen gegen 13:00 Uhr in einem Geschäft in der Clichystraße in Heidenheim aufeinander. Hintergrund war ein seit einiger Zeit schwelender Streit. Die Personen verließen das Geschäft, um die Angelegenheit auf der Straße zu klären. Hier kam es zu einem Streitgespräch, in dessen Verlauf der 25-jährige mutmaßliche Täter unvermittelt eine Schusswaffe zog und vier Schüsse auf die Kontrahenten abgab. Der 29-Jährige wurde von drei Schüssen im Bereich des Oberkörpers getroffen, der 25-Jährige von einem Schuss in den Bauchraum.

Verletzte noch immer in Lebensgefahr – Weiterhin starke Kontrollen
Beide Männer schweben noch in Lebensgefahr und befinden sich in Kliniken. Rund 60 Personen aus dem Bekanntenkreis der beiden Verletzen kamen nach der Tat im Raum Heidenheim/Ulm zusammen. Die Polizei zeigte mit starken Polizeikräften Präsenz und führte umfangreiche Kontrollen durch, bei denen ebenfalls Hieb- und Stichwaffen aufgefunden und sichergestellt wurden. Nicht auszuschließenden weiteren Auseinandersetzungen begegnet die Polizei mit weiterer verstärkter Präsenz und Kontrollmaßnahmen.

Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige
x

Check Also

Notarztfahrzeug Blaulichtbalken Feuerwehrfahrzeug

Laichingen: Offenbar Sekundenschlaf sorgt für schweren Verkehrsunfall

Fünf  zum teil schwer Verletzte und rund 45.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Unfalles, der sich am heutigen Montag, den 19.08.2019 in Laichingen ereignete. ...

Spreizer der Feuerwehr

Rudelstetten: Bei Unfall eingeklemmte Fahrerin schwer verletzt

Eine 51-jährige Autofahrerin verursachte bei Rudelstetten (Kreis Donau-Ries), am 18.08.2019, alleinbeteiligt einen schweren Verkehrsunfall, bei dem sie eingeklemmt wurde. Um 20.45 Uhr fuhr die Fahrerin ...