Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Lindau » Lindenberg: Obduktionsergebnis liegt nach Tötungsdelikt vor
Messer in der Hand
Symbolfoto: nature scene - Fotolia

Lindenberg: Obduktionsergebnis liegt nach Tötungsdelikt vor

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei hinsichtlich des Tötungsdelikts am 14.07.2019 in Lindenberg gehen weiter.
Polizeibeamte fanden in einem Mehrfamilienhaus am vergangenem Sonntag, gegen 01.25 Uhr, einen schwer verletzten 56-jährigen kasachischen Mann, der infolge der Verletzungen im Krankenhaus starb. Die Polizei nahm einen 42-jährigen Kasachen als Tatverdächtigen fest. (wir berichteten)

Obduktionsergebnis liegt nun vor
Zwischenzeitlich wurde der Leichnam durch die Rechtsmedizin obduziert. Dabei wurden drei Einstichstellen im Bereich des Bauches, der Brust und eines Oberarmes festgestellt, die in der Summe zu Ableben des 56-jährigen Mannes führten.

Tatmotiv noch nicht gänzlich geklärt
Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden ihm diese durch den 42-jährigen Tatverdächtigen zugefügt, der sich seit Sonntag in Untersuchungshaft befindet. Als Tatwerkzeug gilt ein Küchenmesser, welches durch die Ermittler sichergestellt und auf Spuren untersucht wurde; der Tatverdächtige räumte die Stiche ein. Die Ermittlungen gehen weiter, vor allem hinsichtlich des noch nicht eindeutigen Motivs.

Die Tat ereignete sich im Nachgang einer Familienfeier, welche die Gäste bereits verlassen hatten. Demnach befanden sich nur die beiden Männer und eine Frau in der Wohnung des Mehrfamilienhauses.

Anzeige