Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Krumbach (Schwaben) » Frau sexuell belästigt: Polizei sucht aufmerksamen Passanten und weitere Zeugen
Polizeifahrzeug Front Blau
Symbolfoto: MArio Obeser

Frau sexuell belästigt: Polizei sucht aufmerksamen Passanten und weitere Zeugen

Die Polizei Krumbach sucht nach einem hilfsbereiten Zeugen und allgemeinen Zeugen die beobachten konnten, wie eine Frau in Krumbach am 13.11.2017 von einem Mann angegangen wurde.
Gestern am frühen Abend gegen 17.50 Uhr war eine 58-jährige Frau auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen im Supermarkt in der Brühlstraße. Als sie an der östlichen Gebäudeseite entlang in Richtung des Fingerleweges ging, wurde sie von einer bislang unbekannten männlichen Person angesprochen. Der Mann näherte sich der Frau und berührte sie unsittlich. Die Geschädigte wehrte sich gegen das Verhalten und rief um Hilfe.

Ein zufällig vorbei kommender Fußgänger wurde auf die Situation aufmerksam und kam der Frau zu Hilfe. Durch das beherzte Eingreifen des Passanten entfernte sich der Unbekannte. Die Geschädigte, die unverletzt blieb, erschien heute bei der Polizeiinspektion Krumbach und erstattete Anzeige.

Die Personalien des couragierten Zeugen sind leider nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Krumbach bittet den Zeugen, sich zu melden. Darüber hinaus werden Zeugen gebeten sich unter der Telefonnummer 08282/905-0 zu melden, die Hinweise zu dem Vorfall geben können. Der Täter war dunkel gekleidet und hatte eine Größe von ca. 170 cm.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

LEW Weihnachtsspende LSC

„Spende statt Geschenke“: LEW Service & Consulting spendet 3.000 Euro an ARBE e.V.

Geld wird zur Unterstützung psychisch belasteter Menschen eingesetzt Die LEW Service & Consulting GmbH (LSC), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Lechwerke AG, spendet 3.000 Euro an ...

Angela Merkel

Forsa: Neuwahl-Risiko für Union am geringsten

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, sieht die Union gut gerüstet, sollte es zu Neuwahlen kommen. „Das Neuwahl-Risiko ist für die Union am geringsten. ...