Home » Allgemein » Interessante Meldungen » Jugendfeuerwehr Reisensburg: Für einen Tag Berufsfeuerwehrmann sein
Foto: Feuerwehr Reisensburg

Jugendfeuerwehr Reisensburg: Für einen Tag Berufsfeuerwehrmann sein

Der Feuerwehrnachwuchs der Feuerwehr Reisensburg, die Jugendfeuerwehr, hielt kürzlich wieder einen Berufsfeuerwehrtag ab.
Einen Berufsfeuerwehrtag organisierte das Jugendwartteam Daniel Engenhardt, Timo Stelzle und Nico Zacher der Feuerwehr Reisensburg zusammen mit Thomas Burghart der bei den fiktiven Einsätzen als Einsatzleiter vom Dienst (EvD) fungierte.

Nachdem am Samstag die Wache besetzt wurde gab es nach dem Frühstück die erste Theoriestunde „Taktisches Vorgehen bei Verkehrsunfällen“. Kurz darauf klingelte das Telefon, ein Anrufer meldete einen Verkehrsunfall. Ein PKW kollidierte mit einem unbesetzten Fahrzeug, der Fahrer war bewusstlos. Die Jugendlichen mussten die Verkehrsabsicherung erstellen, die verletzte Person versorgen, sowie den Brandschutz sicherstellen. Nach diesem Einsatz ging es zurück zur Wache zur Nachbesprechung und Herstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge. Wegen des Regens fiel die Mittagspause etwas länger aus.

Vollbrand und Verkehrsunfall forderte einiges ab
Nach einer Theorieeinheit zur Zeitüberbrückung dann endlich ein erneuter Einsatz – ein landwirtschaftliches Objekt am Langen Seeweg stehe im Vollbrand. Hier waren die Jugendlichen stark gefordert. Mittels Tragkraftspritze musste Wasser aus einem Bach gefördert werden, der Löschangriff startete. Dies erfolgte sehr ordentlich, so dass der EvD und die Jugendwarte nur kleine Verbesserungen anregten. Nach dem Einsatz folgte „Freizeit“. So manch einer nutzte die Zeit um sich kurz zu erholen, aber das Einsatztelefon meinte es nicht gut. Eine aufgeregte Anruferin machte unklare Angaben zu einem Unfall beim Flugplatz. Ein Geschwisterpaar kam vermutlich auf Grund zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Fahrsilo. Der Fahrer war bewusstlos im Fahrzeug, die Beifahrerin stand unter Schock und blockierte die Erstmaßnahmen. Auch hier wurde professionell gehandelt. Der Gruppenführer stellte einen Feuerwehrmann ab um die Angehörige zu betreuen. Die übrige Mannschaft erledigte die Verkehrsabsicherung, stellte den Brandschutz sicher und rettete die verletzte Person.

Nach diesem Einsatz lud die Kinderfeuerwehr zum Grillen beim Landjugendheim ein, um die Kräfte bei Steak und Würstchen zu stärken.

Gegen 21.00 Uhr hieß es erneut Ausrücken, zum Einsatzklassiker der Feuerwehren „Katze auf Baum“. Mittels Steckleiter sollte die Plüsch-Katze gerettet werden, doch beim Anlegen dieser entschied sich das Tier zur Flucht vom Baum, der Einsatz war beendet.

Hell sehen auch im dunkeln
Unter dem Motto hell sehen auch im dunkeln ging es zum nächsten Einsatz. Im Bereich des Donaurieds wurden zwei Personen vermisst. Zuletzt gesehen wurden diese gegen 22.00 Uhr an einem Maisfeld. Das betreffende Feld und die Umgebung wurden mittels Flutlicht ausgeleuchtet und abgesucht. Nach ca. 60 Minuten wurden beide Personen wohlauf, auf einem Jägerstand gefunden. Nach diesem Einsatz ging es in die verdiente Nachtruhe.

Nach dem Aufstehen erwarteten alle sehnsüchtig das Frühstück, aber ohne Fleiß kein Preis. Ein Anrufer teilte mit, dass bei der Günzburger Steigtechnik die Brandmeldeanlage ausgelöse. Empfangen wurden die Jugendlichen vom EvD und Stadtbrandmeister Achim Senser, der sich bereit erklärte das genaue Vorgehen bei einer ausgelösten Brandmeldeanlage zu erklären. Nach Erkundung der Lage konnte ein mutwillig ausgelöster Melder festgestellt werden, und die Anlage wurde zurück gestellt.

Beim gemeinsamen Frühstück ließ man das Wochenende nochmal Revue passieren. Nachdem alle zusammen das Gerätehaus und die Fahrzeuge wieder auf Vordermann gebracht haben, war gegen 11.30 Uhr der Berufsfeuerwehrtag beendet.

Alle beteiligten hatten sichtlich viel Freude, und freuen sich schon auf die nächste 24-Stunden-Übung.

Die Reisensburger Feuerwehr dankt und sucht junge motivierte Kinder und Jugendliche
Unser Dank gilt allen die uns bei diesem Event für unsere Jugendlichen unterstützt haben. Sei es mit Bereitstellung der Übungsobjekte, oder die Verpflegung. Die jungen Brandschützer sind die Feuerwehr von morgen. Sie mit interessanten und spannenden Übungen für unsere Sache zu gewinnen ist eine große Herausforderung. Jugendliche von 12-17 Jahre sind in unserer Jugendfeuerwehr jederzeit willkommen. Kinder zwischen acht und 12 finden in unserer Kinderfeuerwehr ihren Platz.
Weitere Infos zur Feuerwehr Reisensburg unter www.ff-reisensburg.de (Bericht: Thomas Burghart)

Anzeige