Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Städtebauförderung 2019: Günzburg und Thannhausen erhalten 1 Million Euro
Information über Förderung
Symbofoto: kras99 Fotolia / Obeser

Städtebauförderung 2019: Günzburg und Thannhausen erhalten 1 Million Euro

Eine Million Euro Förderung erhalten Günzburg und Thannhausen für die Um- und Neugestaltung der jeweiligen Stadtkerne

Wie der hiesige Landtagsabgeordnete Alfred Sauter und sein Bundestagskollege Dr. Georg Nüßlein (beide CSU) mitteilen, erhalten die Städte Günzburg und Thannhausen heuer zusammen eine Million Euro aus dem Förderprogramm ‚Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Leben findet Innenstadt‘. Für die weitere Aufwertung des Innenstadtbereichs erhält Thannhausen 120.000 Euro aus diesem vom Bund und vom Freistaat finanzierten Förderprogramm, die barrierefreie Umgestaltung des Marktplatzes und der Altstadtgassen in der Großen Kreisstadt Günzburg wird mit 880.000 Euro bezuschusst, wie Sauter und Nüßlein präzisieren.

Der Landtagsabgeordnete Sauter hatte sich dafür gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Nüßlein bei Staatsminister Dr. Hans Reichhart stark gemacht. Am 18. Juni bestätigte das Bayerische Staatsministerium für Bauen, Wohnen und Verkehr gegenüber den beiden CSU-Politikern, dass diese Fördermittel bewilligt wurden. „Unser Landkreis ist geprägt durch lebendige Ortskerne, welche durch größtmögliche Barrierefreiheit dazu beitragen, dass ein aktives Gemeinschaftsleben unter Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger möglich ist“, sagt Alfred Sauter. „Ich freue mich, dass wir mit Hilfe der zugesagten Fördermittel die Attraktivität unserer Ortskerne weiter steigern können.“

Günzburg erhält 880.000 Euro zur Förderung der Barrierefreiheit
Im vergangenen Jahr unterstützte die Städtebauförderung des Bundes und des Freistaats bereits den Verein Cityinitiative e.V., welcher federführend verkaufsoffene Sonntage und das jährliche Guntiafest organisiert.

Mit Hilfe der im Rahmen der Städtebauförderung 2019 bewilligten Mittel ist es der Stadt Günzburg in diesem Jahr möglich, im Stadtzentrum mit der barrierefreien Umgestaltung des Marktplatzes und der Altstadtgassen zu beginnen. Grundlage hierfür ist das städtebauliche Konzept zur Barrierefreiheit. Finanziert wurde das Konzept im Modellvorhaben ‚Bayern Barrierefrei 2023 – die barrierefreie Gemeinde‘.

120.000 Euro für die Neugestaltung des Ortskerns Thannhausen
Die Stadt Thannhausen ist bereits seit über zehn Jahren im Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Leben findet Innenstadt “ aktiv. Die Aufwertung der Ortsmitte wurde bereits mit Hilfe von Fördermitteln der Städtebauförderung konzeptionell vorbereitet und umgesetzt. Umfangreiche bauliche Maßnahmen für die Neugestaltung der Christoph-von-Schmid-Straße sind nun in Planung. Diese weitere Aufwertung des öffentlichen Raums wird durch die Städtebauförderung mit 120.000 Euro unterstützt.

Bund unterstützt Länder und Kommunen 2019 mit 790 Millionen Euro
„Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen in diesem Jahr mit Bundesfinanzhilfen der Städtebauförderung in Höhe von insgesamt 790 Millionen Euro. Dies zeigt, dass der Bund ein verlässlicher Partner an der Seite der Länder und Kommunen ist“, so Bundestagsabgeordneter Nüßlein. „2019 fokussieren wir uns hierbei verstärkt auf den Erhalt und die Revitalisierung von Stadt- und Ortskernen sowie die Nutzung innerörtlicher Brachflächen für den Wohnungsbau“, so Nüßlein weiter.

Über 5 Millionen Euro fließen nach Schwaben
2019 werden im Programm der Bund-Länder-Städtebauförderung 18 Gemeinden in Schwaben mit mehr als 5,2 Millionen Euro von Bund und Freistaat gefördert. Zusammen mit den kommunalen Mitteln stehen damit 8,2 Millionen Euro allein für Projekte in Schwaben zur Verfügung. „Diese Fördermittel sind ein wichtiger Beitrag, um die Vielfalt der Ortszentren zu erhalten und zu fördern. Ortskerne bieten Raum für gesellschaftliche und kulturelle Begegnungen und sind zudem Eckpfeiler des wirtschaftlichen Erfolgs unserer Region. Ziel ist es diesen Umstand langfristig zu bewahren und weiter auszubauen“, so Landtagsabgeordneter Sauter abschließend.

Anzeige