Landkreis GünzburgRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten
Trend

Bubesheim: Fliegerbombe neben der A8 erfolgreich gesprengt

Nach dem Fund einer Bombe nahe der Autobahn 8 bei Bubesheim, am heutigen 26.11.2021, musste diese am Nachmittag gesprengt werden.
Heute Vormittag kurz nach 09.00 Uhr wurde die Polizei vom Kampfmittelbeseitigungsdienst davon unterrichtet, dass südlich von der Autobahn 8 und westlich der Staatsstraße 2020 an einer Baustelle auf einer freien Fläche außerhalb der geschlossenen Ortschaft eine deutsche Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden wurde. Die Bombe war mit einem hochexplosiven Sprengstoffgemisch von 24 kg (netto) ausgestattet.

Entschärfung war nicht möglich
Ursprünglich war seitens des Kampfmittelbeseitigungsdienstes geplant, dass die Bombe entschärft und abtransportiert wird. Es hat sich jedoch dann gezeigt, dass aufgrund des Zustandes der Bombe ein Transport nicht möglich war, sondern, dass diese vor Ort noch am heutigen Tag gesprengt werden muss.

Bubesheim Weltkriegsbombe gesprengt 26112021
Foto: Mario Obeser

Um die Sprengung durchführen zu können, waren umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen notwendig. Der definierte Sicherheitsbereich in einem Radius von 500 Meter um den Fundort musste abgesperrt werden. Betroffen von den Absperrmaßnahmen war unter anderem auch die Autobahn 8, welche ab 13.55 Uhr für ungefähr 1,5 Stunden voll gesperrt werden musste. Die Sperrung der Autobahn erfolgte zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Leipheim. Zudem wurden Personen von etwa zehn Privathäusern im südlichen Bereich der Gemeinde Bubesheim evakuiert.

Eine besonderheit war auch, dass in unmittelbarer Nähe die NATO-Pipeline verläuft. Hier musste abgeklärt werden, ob diese in Gefahr ist und wie damit zu verfahren ist. Auch der Luftraum über dem Gebiet wurde gesperrt.

Lastwagen wurden angefordert die um die Bombe einen Erdwall aufzuschütten, um die Druckwelle mehr nach oben abzuleiten.

Der Knall war eher leise
Nachdem die Evakuierung ohne Zwischenfälle abgeschlossen war, wurde die Bombe um 15.20 Uhr durch die Kräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gesprengt. Wie Ohrenzeugen berichten, war nur ein leiser dumpfer Knall zu hören. Nach der erfolgreichen Sprengung wurden die Absperrmaßnahmen, inklusive der Sperrung der Autobahn aufgehoben und der gesperrte Bereich wieder freigegeben.

Neben dem Kampfmittelbeseitigungsdienst waren Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Günzburg, der Autobahnpolizeistation Günzburg, der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm, der Autobahnpolizeistation Memmingen, der Polizeiinspektion Neu-Ulm und der Zentralen Einsatzdienste aus Neu-Ulm und Kempten sowie Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bubesheim, Günzburg, Leipheim, Burgau und des Rettungsdienstes eingesetzt. Die Gemeinde Bubesheim und das Landratsamt Günzburg sowie die PANSUEVIA GmbH u. Co.KG, als Betreiber der Autobahn, waren in den Einsatz und die getroffenen Maßnahmen eingebunden.


Gerne hätten wir die Sprengung selbst per Video festgehalten, leider ließ der Evakuierungsradius ein Blick auf die Fundstelle nicht zu.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.