Landkreis GünzburgRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten
Trend

Ichenhausen: Pkw prallt gegen Traditions-Gasthaus in der Stadtmitte

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Sonntagvormittag, den 18.04.2021, gegen 11.25 Uhr, in der Stadtmitte von Ichenhausen.
Der 54-jährige Fahrer eines Pkw der Marke Jeep war mit seiner 46-jährigen Beifahrerin auf der Heinrich-Sinz-Straße in Ichenhausen, aus Richtung Krumbach kommend in Fahrtrichtung Stadtmitte unterwegs. Dort kam er aus bislang unklarer Ursache in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Straßenlaterne, riss diese ab und prallte im Anschluss gegen das Gebäude des Gasthaus Adler. Bei dem Aufprall stieß das Fahrzeugheck noch gegen das Gebäude auf der anderen Seite der Einfahrt.

Während der Fahrer sein Fahrzeug noch selbst verlassen konnte, musste die Beifahrerin von der Feuerwehr schonend aus dem Unfallwagen gerettet werden. Hierzu entfernten die Feuerwehrkräfte die Beifahrertüre, schnitten die A-Säulen durch und sägten die Windschutzscheibe ab, so dass der vordere Teil des Fahrzeugdaches nach hinten aufgebogen werden konnte. Beide Personen hatten noch Glück im Unglück, sie trugen nach ersten Informationen leichtere Verletzungen davon.

Das rund 320 Jahre alte Gebäude wurde an der Mauer beschädigt. Risse sind bis in das erste Obergeschoss zu sehen. Auf im dahinterliegenden Gastraum liegt unter der Bank und einigen Tischen Innenputz, der durch die verschobenen Mauerziegel abplatze. Von einer statischen Beschädigung des Gebäudes wird aktuell nicht ausgegangen. Auch am Gebäude, gegen dass das Fahrzeugheck stieß, wurde beschädigt.

Während am Fahrzeug Totalschaden entstand, wird der Sachschaden an beiden Gebäuden auf über 50.000 Euro geschätzt. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit rund 70.500 Euro an.

Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ichenhausen waren mit rund 30 Kräften im Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab, kümmerten sich um die Verkehrslenkung, befreiten die Frau aus dem Pkw und banden die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Ebenso halfen sie beim Einsammeln der Trümmerteile und der Reinigung der Fahrbahn. Der Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswägen der Johanniter Unfallhilfe (JUH) Kleinkötz und des BRK Günzburg, sowie einem Notarztfahrzeug und einem Einsatzleiter Rettungsdienst anrückte, beide ebenfalls vom BRK Günzburg, versorgten die Verletzten und brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Ein Fachberater des THW war vor Ort. Der Energieversorger sicherte das freiliegende Kabel der Straßenlaterne.

Slider

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.