Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Laichingen: Offenbar Sekundenschlaf sorgt für schweren Verkehrsunfall
Symbolfoto: Mario Obeser

Laichingen: Offenbar Sekundenschlaf sorgt für schweren Verkehrsunfall

Fünf  zum teil schwer Verletzte und rund 45.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Unfalles, der sich am heutigen Montag, den 19.08.2019 in Laichingen ereignete.
Gegen 14.00 Uhr fuhr ein Mercedes von Laichingen in Richtung Feldstetten. Am Ortseingang in der Lange Straße geriet der 40-Jährige auf die Gegenfahrspur. Dort stieß sein Auto mit einem entgegenkommenden VW zusammen.

Durch den Aufprall erlitten nach ersten Erkenntnissen der Polizei drei Personen schwere Verletzungen. Darunter die 36-jährige Beifahrerin und zwei Kinder im Alter von drei und sieben Jahren im Mercedes. Dessen Fahrer und der 38-jährige VW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten brachte der Rettungsdienst in Krankenhäuser. Der Sachschaden an den Autos beträgt rund 45.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Mercedes-Fahrer soll nach dem Unfall geäußert haben, dass er eingeschlafen sei. Auch die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen an der Unfallstelle, welche einspurig befahrbar war.

Hinweis der Polizei: Die Straßenverkehrsordnung fordert vom Fahrer, jederzeit körperlich fit zu sein. Übermüdung und Sekundenschlaf gelten als Mangel und führen in der Regel zu einer Strafanzeige. Denn dadurch drohen Unfälle mit schweren Folgen für den Fahrer und Dritte. Die Polizei rät daher, vor Fahrtantritt ausreichend zu schlafen, regelmäßige Pausen einzulegen oder Parkplätze für kurze Bewegungen zu nutzen und den Kreislauf so in Schwung zu halten.

Anzeige