Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Günzburg/Burgau/A8: Zwei Unfälle bei Aquaplaning fordern rund 127.000 Euro Sachschäden
Symbolfoto: Mario Obeser

Günzburg/Burgau/A8: Zwei Unfälle bei Aquaplaning fordern rund 127.000 Euro Sachschäden

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn kam es am Montagmorgen. 23.09.2019, gegen 08.20 Uhr, zu zwei Unfällen auf der Autobahn 8 bei Günzburg.

Über alle Fahrsteifen gegen Leitplanke gekracht
Ein 20-Jähriger war mit seinem Wagen kurz vor der Anschlussstelle Günzburg auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung München gefahren und verlor die Kontrolle über sein Auto. Er schleuderte über alle Fahrstreifen nach rechts und krachte in die dortigen Leitplanken. Der Mann blieb unverletzt, sein Auto musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 27.000 Euro an.

Sportwagen nach Aquaplaning Totalschaden
Fast zur gleichen Zeit kam es zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg zu einem weiteren Unfall. Hier fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Sportwagen auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Auch er war bei Regen und nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Er schleuderte nach rechts und krachte in die Leitplanken. Das Auto wurde dabei total beschädigt. Der 52-Jährige kam mit dem Schrecken davon. Zwei nachfolgende Autos waren über auf der Autobahn liegende Fahrzeugteile gefahren und hierdurch beschädigt worden. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei bei diesem Unfall mit mindestens 100.000 Euro an.

Anzeige