Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Kaufbeuren: 16-Jährige verhinderte womöglich Schlimmeres
Frau schenkt sich Alkohol ein
Symbolfoto: Andrey Cherkasov - Fotolia

Kaufbeuren: 16-Jährige verhinderte womöglich Schlimmeres

Am Samstagabend, den 14.12.2019, teilte eine 16-Jährige einen Pkw mit, der in der Kelsstraße/Remboldstraße in Kaufbeuren mitten auf der Straße stand.
Auf dem Fahrersitz sah sie eine 47-jährige Frau. Die 47-jährige gab ihr gegenüber an, Tabletten genommen zu haben und dass sie jetzt wieder weiter fahren möchte. Für die 16-jährige war die Dame nicht in der Lage ihr Auto weiter zu führen und sie unterband deshalb die Weiterfahrt. Daraufhin verständigte die 16-Jährige den Rettungsdienst und somit auch die Polizeiinspektion Kaufbeuren.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten saß die 47-jährige Frau bereits im Rettungswagen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei der Dame ergab einen Wert von weit über drei Promille. Das erschreckende für die Polizeibeamten war, dass die Frau mit diesem Wert ca. 25 km gefahren war. Gegenüber den eingesetzten Beamten gab die Frau zudem an, dass sie psychische Probleme hätte. Aufgrund des hohen Alkoholgehalts und der ungewissen Tabletteneinnahme, wurde sie durch den Rettungsdienst zunächst ins Klinikum Kaufbeuren eingeliefert. Dort wurde ihr zur genauen Bestimmung des Alkoholgehaltes Blut abgenommen. Im Anschluss wurde die 47-Jährige in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Führerschein der 47-Jährigen wurde sichergestellt. Ein besonderes Lob geht an die 16-jährige, die durch ihr Eingreifen vermutlich schlimmeres verhindert hat.

Anzeige