Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Senden » Senden/B28: Unfall fordert 35.000 Euro Schaden – Verursacher betrunken
Rettungswagen mit Blitzer
Symbolfoto: Mario Obeser

Senden/B28: Unfall fordert 35.000 Euro Schaden – Verursacher betrunken

Am Donnerstag, den 26.12.2019, ereignete sich gegen Mittag auf der Bundesstraße 28 bei Senden ein Verkehrsunfall, der fünf verletzte Personen zur Folge hatte.
Der 44-jährige Fahrer eines Kleintransporters war auf der B 28 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Hittistetten unterwegs. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und des dichten Nebels geriet der Verkehr kurz vor der Überleitung auf die Autobahn 7 ins Stocken. Der Fahrer eines Kleinbusses musste bis auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen. Der Fahrer des nachfolgenden Kleintransporters bemerkte dies zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Kleinbus auf.

Die vier Insassen des Kleinbusses wurden leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Auch der Unfallfahrer wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Jedoch wurde bei dem Auffahrenden starker Alkoholgeruch festgestellt. Er musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die Feuerwehr Senden übernahm die Reinigung und Absicherung der Unfallstelle. Die Sperrung des rechten Fahrstreifens dauerte etwa 2,5 Stunden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurden durch die Autobahnmeisterei Vöhringen Warnschilder aufgestellt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 35.000 Euro, wie die Autobahnpolizei Günzburg mitteilt.

Anzeige