Home » Blaulicht-News » Landkreis Mindelheim » News Raum Mindelheim » Buchloe: Anwohner von Jugendlichen mit Raketen beschossen
Einsatzfahrzeug mit Blaulicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Buchloe: Anwohner von Jugendlichen mit Raketen beschossen

Zwei Jugendliche waren am Silvesterabend in Buchloe unterwegs. Sie verübten eine Sachbeschädigung und feuerten eine Rakete in das Gesicht eines Anwohners ab.
In der Nacht vom 31.12.2019 gegen 22.00 Uhr wurde durch zwei unbekannte Täter ein Böller in einen Briefkasten in der Alpenstraße geworfen, wodurch der Briefkasten beschädigt wurde. Die zwei unbekannten Täter gingen anschließend in die Münchener Straße und betraten den Garten eines Anwohners, welcher die Täter zum Gehen aufforderte. Daraufhin zündete einer der Täter eine Rakete und zielte direkt auf den Anwohner, welcher durch die Rakete im Gesicht getroffen wurde. Die Rakete explodierte allerdings erst auf dem Boden. Außer Schmerzen im Gesicht erlitt der Anwohner keine Verletzungen. Die unbekannten Täter waren etwa 16 Jahre alt, rund 1,65 m groß und von schlanker Statur. Sie flüchteten in östlicher Richtung. Hinweise werden an die Polizei Buchloe unter der Telefonnummer 08241/9690-0 erbeten.

Ganze Feuerwehrksbatterie auf Anwohne abgefeuert
Am 01.01.2020, kam es gegen 00.15 Uhr in Honsolgen zu einer Auseinandersetzung zwischen einer fünfköpfigen Personengruppe und einem 39-jährigen Anwohner. Die jugendliche Personengruppe zündete zunächst Feuerwerkskörper und warf diese in die Hofeinfahrt des Anwohners. Nachdem es zwischen dem Anwohner und der Personengruppe zu einem verbalen Streitgespräch kam, warf erneut ein Jugendlicher aus der Personengruppe Feuerwerkskörper vor die Füße des 39-Jährigen. Anschließend hielt der Täter eine Feuerwerksbatterie waagrecht und traf dadurch den Mann mehrfach am Rücken. Bei einer anschließenden Anwohnerbefragung stellte sich heraus, dass die gleiche Personengruppe kurz zuvor auch schon gezielt Silvesterböller auf andere Anwohner warf. Glücklicherweise erlitt niemand schlimmeren Verletzungen. Die Personengruppe erhielt für die Nacht einen Platzverweis und der Täter wird sich wegen einer gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten müssen.

Anzeige