Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Langenau/A7: Gerammtes Wohnmobil kippt um
Wohnmobil umgekippt
Symbolfoto; Mario Obeser

Langenau/A7: Gerammtes Wohnmobil kippt um

Nach einem Verkehrsunfall am Donnerstag, den 09.01.2020, auf der Autobahn 7 bei Langenau, musste ein Fahrer ins Krankenhaus.
Wie die Polizei berichtet, fuhr der 29-Jährige mit seinem Camper kurz vor 22.00 Uhr in Richtung Kempten. Von hinten näherte sich ein Ford. Dessen Fahrer gab kurz nicht acht, schilderte der 35-Jährige später der Polizei. Deshalb habe er das Wohnmobil zu spät gesehen. Er rammte es von hinten, worauf der Camper schleuderte und zur Seite kippte. Er rutschte über die Fahrbahn und blieb schließlich auf der rechten Spur liegen. Der Rettungsdienst brachte den Fahrer zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Ursache auf. Der Ford-Fahrer sieht jetzt einer Anzeige entgegen. Wie hoch der Sachschaden an den Fahrzeugen ist, steht bislang nicht fest.

Tipp der Polizei: „Die Teilnahme am StraĂźenverkehr erfordert ständige Vorsicht“ fordert nicht ohne Grund die StraĂźenverkehrsordnung. Denn nicht nur das eigene Auto muss beherrscht werden. Andere Fahrzeuge, FuĂźgänger, der Zustand der StraĂźe, das Wetter, die Tageszeit: Alle diese Dinge wirken sich auf den Fahrer aus. Wer sich dann noch von Mitfahrern oder Technik, wie etwa Radio oder Telefon, ablenken lässt, begibt sich schnell in Gefahr und gefährdet damit auch andere.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie sich nicht von Mitfahrern ablenken. Suchen Sie dazu lieber eine geeignete Haltemöglichkeit.
  • Lassen Sie den Beifahrer die Technik bedienen. Telefon, Radio oder Navi können notfalls auch ein paar Minuten warten.
  • Machen Sie regelmäßige Pausen und planen Sie diese schon vorher ein.
Anzeige