Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Dietmannsried/a7: Unfall sorgt für Splitterfeld – A7 drei Stunden gesperrt
Sicherungsanhänger Feuerwehr
Symbolfoto: Mario Obeser

Dietmannsried/a7: Unfall sorgt für Splitterfeld – A7 drei Stunden gesperrt

Am 09.03.2020 kam es gegen 23.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A7, in dessen Folge die Fahrbahn für mehrere Stunden in Richtung Ulm gesperrt werden musste.
Eine 19-jährige Frau aus Kempten prallte mit ihrem Kleinwagen bei hoher Geschwindigkeit in die Mittelschutzplanke. Bei dem Aufprall wurde der gesamte Motorblock aus der Karosserie gerissen und blieb mitten auf der Fahrbahn liegen.

Mehrere Felder der Mittelschutzplanke wurden inklusive Verankerung beschädigt, das Splitterfeld erstreckte sich über beide Fahrstreifen und den Pannenstreifen. Ein weiterer Pkw, welcher zur gleichen Zeit auf der Gegenfahrbahn in Richtung Füssen fuhr, wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt.

In Folge des Unfalls kam es zu einem Rückstau auf der A7, da der Verkehr anfangs nicht an der Unfallstelle vorbeifahren konnte. Der Verkehr in nördlicher Richtung wurde durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehr an der Anschlussstelle Dietmannsried abgeleitet. Die Autobahnmeisterei rückte mit Spezialgerät zur Reinigung der stark verschmutzten Fahrbahn an. Die Fahrbahnsperrung dauerte bis 02.30 Uhr an. Die Fahrzeugführerin wurde durch den Aufprall glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum Memmingen transportiert. Der völlig zerstörte Pkw wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Der entstandene Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 8000 Euro beziffert.

Anzeige
WhatsApp chat