Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Illertissen » Illertissen: Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung – Jugendlicher muss in Gewahrsam
Zelle Haft
Symbolfoto: Ichigo121212 - Pixabay

Illertissen: Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung – Jugendlicher muss in Gewahrsam

Mehrere Personen trafen die Streifen der Polizeiinspektion Illertissen an, welche sich nicht an die Ausgangsbeschränkung hielten. Ein 15-Jähriger nahm diese wiederholt nicht ernst.

Eine dreiköpfige Personengruppe wurde am Donnerstagabend im Pausenhof einer Schule auf einer Parkbank sitzend angetroffen. Die Personen gaben vor, dass sie Sport machten und Basketball spielten. Die 20-jährigen Männer wohnen in unterschiedlichen Haushalten. Im weiteren Gespräch wurde bekannt, dass die Personengruppe schon öfters dort aufgefallen ist. Gegen die drei ergeht Anzeige bezüglich dem Infektionsschutzgesetz.

Ebenfalls eine dreiköpfige Personengruppe wurde auf dem Busparkplatz in der Lorenz-Klotz-Straße angetroffen. Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren konnten keinen triftigen Grund für die Zusammenkunft nennen. Ihnen wurde die rechtliche Situation bezogen auf die Ausgangsbeschränkung erläutert. Gegen alle drei ergeht eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Bei einer Kontrolle am Bahnhof Illertissen konnte ein 15-Jähriger festgestellt werden, welcher in jüngster Vergangenheit bereits mehrfach und beharrlich gegen die Ausgangsbeschränkung verstoßen hat. Einen triftigen Grund für das Verlassen seines Hausstandes konnte er auch dieses Mal nicht nennen. Weiter war der Jugendliche als vermisst gemeldet und zur Gewahrsamnahme ausgeschrieben. Nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Neu-Ulm und der Darstellung der Mehrfachverstöße, ordnete ein Richter einen Langzeitgewahrsam an. Der 15-Jährige muss bis 29.04. in Gewahrsam bleiben. Die Erziehungsberechtigten wurden in Kenntnis gesetzt.

Anzeige