Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Gruibingen/A8: Hoher Sachschaden und drei teils schwer Verletzte
euerwehr Rettungsschere
Symbolfoto: Mario Obeser

Gruibingen/A8: Hoher Sachschaden und drei teils schwer Verletzte

Auf der Autobahn 8 bei Gruibingen kam es am Dienstagfrüh, dem 04.08.2020, zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Sachschaden.
Gegen 06.45 Uhr fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Ford Kleintransporter auf der A8 in Richtung München. An der Rastanlage Gruibingen wollte er eine Pause einlegen und fuhr von der Autobahn ab. Dabei verlangsamte er wohl seine Geschwindigkeit nicht auf die vorgeschriebenen 40 km/h.

Im Eingangsbereich der Rastanlage parkte ein Sattelzug. Den übersah der 40-Jährige und prallte in das Heck des Aufliegers. Dessen Fahrer machte gerade eine vorgeschriebene Pause. Durch den Parkvorgang kam es seitens des Sattelzuges zu keinen Behinderungen. Bei dem Aufprall wurde die Front des Ford stark deformiert.

Im Kleintransporter befanden sich noch neben dem Fahrer eine 12-Jährige und ein 18-Jähriger. Beide wurden im Führerhaus eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr mit technischem Gerät geborgen werden. Bei dem Unfall erlitt der 40-Jährige leichte Verletzungen. Die 12-Jährige und der 18-Jährige wurden schwer verletzt. Alle drei kamen in Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 60.000 Euro. Während der Einsatzmaßnahmen sperrte die Autobahnmeisterei die Zufahrt zur Rastanlage bis etwa 09.00 Uhr.

Anzeige