Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Neu-Ulm: Gegenstand mit Gift in Reutti ausgelegt – Zeugensuche
Yorkshire Terrier
Yorkshire Terrier. Symbolfoto: Eric Isselée Fotolia

Neu-Ulm: Gegenstand mit Gift in Reutti ausgelegt – Zeugensuche

Die Polizei sucht nach Hinweisen zu einer unbekannten Person, welche in Reutti einen Gegenstand mit Gift ausgelegt hat. Ein Hund musste am 10.08.2020 in eine Klinik gebracht werden.
Am Montagabend, gegen 18.00 Uhr, bemerkte eine 55-jährige Hundehalterin, dass ihr Yorkshire Terrier im Garten ihres Anwesens im Auweg in Reutti an einem unbekannten Gegenstand nagte. Bei genauerer Betrachtung kam ihr der Verdacht, dass es sich dabei um einen mit Gift präparierten Gegenstand handeln könnte und fuhr mit ihrem Hund in eine Tierklinik. Dort wurde ihr bestätigt, dass der Gegenstand tatsächlich mit Gift versetzt wurde. Durch die frühzeitige medizinische Behandlung konnte der kleine Hund gerettet werden. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge, wurde der Giftköder an dem angrenzenden Feldweg ausgelegt, der von vielen „Gassi-Gängern“ benutzt wird.

Die Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm haben die weiteren Ermittlungen gegen den bislang unbekannten Täter aufgenommen. Zeugen, die ein verdächtiges Verhalten beobachten konnten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0731/8013-0 zu melden.

Lesen sie auch:
Am 17.08.2020 meldet die Polizei Neu-Ulm einen weiteren Fall, bei dem vermutlich Gift ausgelegt wurde:
Jedelhausen: Giftköder ausgelegt? Polizei warnt Hundehalter

Anzeige