Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Univiertel: Mädchen von Pkw mit langsamer Geschwindigkeit gestreift
Blaulicht eingeschaltet
Symbolfoto: Mario Obeser

Univiertel: Mädchen von Pkw mit langsamer Geschwindigkeit gestreift

Ein 6-jähriges Kind lief Samstagmittag, den 12.09.2020, zwischen zwei geparkten Autos auf die Zeppelinstraße, ohne dabei auf den Verkehr zu achten.
Der 51-jährige Fahrer eines Kia Sportage konnte auch durch sofortiges Bremsen einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht mehr verhindern und streifte das Kind mit der vorderen linken Fahrzeugseite. Dieses zog sich beim Sturz eine Schürfwunde am Arm zu und wurde leicht verletzt. Das Mädchen wurde vorsorglich ins Klinikum gebracht. Wie mehrere Zeugen berichteten, soll der Autofahrer vor der geschilderten Situation auffallende langsam (geschätzt ca. 15km/h) unterwegs gewesen sein.

Geringe Geschwindigkeit verhinderte Schlimmeres
Die Unfallfolgen hätten bei höherer Geschwindigkeit also deutlich drastischer ausfallen können. Dieser Vorfall zeigt wieder einmal, wie wichtig die Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit bzw. Anpassung der Geschwindigkeit an die jeweilige Verkehrssituation im Ernstfall sein kann. Auch wenn die Verletzungen der 6-Jährigen bedauerlich sind, gingen ähnlich gelagerte Unfälle mit höheren Geschwindigkeiten in der Vergangenheit folgenschwerer aus.

Gleichzeitig appelliert die Polizei gerade anlässlich des Schulbeginns, dass Kindern das sichere Überqueren von Straßen von den Eltern erklärt werden muss. Dies ist vor allem an Ampeln und Zebrastreifen möglich, auch wenn hier ein kleiner Umweg notwendig ist. Auf dem Schulweg sind zusätzlich Schulweghelfer eine sichere Option.

Anzeige