Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Täter ermittelt: Handgreiflicher Streit in Gaststätte in Neu-Ulm
Handschellen Festnahme Haft
Symbolfoto: sasun Bughdaryan - Fotolia

Täter ermittelt: Handgreiflicher Streit in Gaststätte in Neu-Ulm

Gegen 01.45 Uhr, am 09.10.2020, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen einer Gaststätte in der Industriestraße in Neu-Ulm, weshalb der Betreiber die Polizei rief.
Ein anfangs noch unbekannter Täter geriet mit einem 31-jährigen Ulmer zunächst verbal in Streit. In der Folge schlug der Unbekannte dem Ulmer mit einer Bierflasche mehrmals auf den Hinterkopf, wodurch dieser eine stark blutende Kopfplatzwunde am Hinterkopf erlitt. Anschließend verließ der Mann die Einsatzörtlichkeit und ließ den Verletzten zurück.

Beim Eintreffen der eingesetzten Streifenbesatzungen vor Ort wurden der Geschädigte, dessen Freund sowie mehrere Zeugen festgestellt. Während der Sachverhaltsaufnahme geriet der 40-jährige Freund des Geschädigten dermaßen in Rage, dass er durch die Einsatzkräfte fixiert und in Gewahrsam genommen werden musste. Hierbei leistete er Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten. Des Weiteren musste er mittels Handschellen gefesselt werden. Anschließend wurde der 40-Jährige zur Polizeiinspektion Neu-Ulm verbracht. Der 39-jährige Geschädigte wurde mit dem Rettungswagen in ein Ulmer Krankenhaus verbracht und dort auf Grund seiner Verletzungen stationär aufgenommen.

Geflüchteter Täter ermittelt
Im Rahmen der weiteren Ermittlungsarbeit konnte der zunächst flüchtige unbekannte Täter ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 29-Jährigen bosnischen Staatsbürger. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt, des Weiteren wurde seine Oberbekleidung sichergestellt. Den 29-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen der gefährlichen Körperverletzung. Der 40-Jährige, der bei der Sachverhaltsaufnahme aggressiv war und Widerstand leistete, wird wegen der begangenen Beleidigung sowie des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht.

Anzeige