Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Dillingen: Anklage nach Tod eines Dreijährigen gegen 24-Jährigen erhoben
Justiz Gericht
Symbolfoto: Sang Hyun Cho - Pixabay

Dillingen: Anklage nach Tod eines Dreijährigen gegen 24-Jährigen erhoben

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen einen 24-Jährigen beim Landgericht Augsburg wegen Totschlags und Missbrauchs Schutzbefohlener im Fall des toten Dreijährigen aus Dillingen erhoben.

Totschlag und Misshandlung Schutzbefohlener
Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen einen 24-jährigen aus Dillingen zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Augsburg wegen Totschlags und Misshandlung Schutzbefohlener erhoben.

Nach Misshandlungen im Krankenhaus verstorben
Der Angeschuldigte ist dringend verdächtig, Mitte Oktober 2019 den dreijährigen Sohn seiner Lebensgefährtin, den er in Abwesenheit der Mutter allein betreute, mit der Faust in den Bauch und ins Gesicht geschlagen und das daraufhin schreiende Kind weiter körperlich misshandelt zu haben. Obwohl er danach die Mutter telefonisch bat, einen Notruf abzusetzen, verstarb der Junge im Krankenhaus infolge der Gewaltanwendung. (wir berichteten bereits)

Der Strafrahmen
Das Strafgesetzbuch sieht für Totschlag Freiheitsstrafe von fünf bis 15 Jahren vor. Für Misshandlung Schutzbefohlener beträgt der gesetzliche Strafrahmen Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu 15 Jahren, wenn der Schutzbefohlene durch die Tat in die Gefahr des Todes gebracht wird.

Seit Mai in U-Haft
Der dringende Tatverdacht gegen den Angeschuldigten konnte erst mit dem Ergebnis mehrerer rechtsmedizinischer Sachverständigengutachten, die vollständig erst Anfang Mai vorlagen, begründet werden. Seither befindet sich der Angeschuldigte in Untersuchungshaft.

Über die Eröffnung des Verfahrens wurde noch nicht entschieden und daher auch noch keine Termine zur Hauptverhandlung bestimmt.

Anzeige