Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: Geringer Abstand führt zu Auffahrunfall mit zwei Verletzten
Auffahrunfall Kollissionsalarm Tacho
Symbolfoto: bluedesign - Fotolia

Ulm: Geringer Abstand führt zu Auffahrunfall mit zwei Verletzten

Hoher Sachschaden entstand am Donnerstag, den 22.10.2020, bei einem Verkehrsunfall in Ulm, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren.
Gegen 15.15 Uhr fuhr eine 38-Jährige mit ihrem Audi in der Mähringerstraße in Richtung Berliner Ring. Auf Höhe der Talstraße wollte sie nach links abbiegen. Das erkannte eine 60-jährige Mercedes Fahrerin zu spät und fuhr dem Audi in das Heck. Bei dem Unfall erlitten die Unfallverursacherin und eine Beifahrerin im Audi leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Den Schaden an den nicht mehr fahrbereiten Autos schätzt die Polizei auf etwa 18.000 Euro.

Hinweis der Polizei: Auffahrunfälle passieren tagtäglich auf deutschen Straßen. Ursachen sind meist ein zu geringer Sicherheitsabstand und Unaufmerksamkeit. Fehler, die sich vermeiden lassen. Die Polizei rät daher: Halten Sie immer genug Abstand zum Vordermann. Sie werden deshalb nicht später an Ihrem Ziel ankommen. Versuchen Sie, jede Ablenkung im Straßenverkehr zu vermeiden, denn jede Unaufmerksamkeit kann schwere Folgen haben.

Anzeige