Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Kreis Neu-Ulm: Schwerer Verkehrsunfall auf der B 28
Rettungswagen mit Einsatzleiter Rettungsdienst
Symbolfoto: Mario Obeser

Kreis Neu-Ulm: Schwerer Verkehrsunfall auf der B 28

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Kreis Neu-Ulm heute Morgen auf der Bundesstraße 28 zwischen dem Autobahndreieck Hittistetten und der Anschlussstelle Senden wurde eine Person getötet und vier weitere Menschen verletzt. – Unfallzeugen gesucht.
Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Günzburg kam es zu dem Unfall als kurz nach sieben Uhr, als zwei Wagen hintereinander auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Ulm fuhren. Als der vorausfahrende Kleinwagen nach rechts fuhr, um einem dahinter fahrenden Mercedes das Überholen zu ermöglichen, streiften sich die beiden Autos. Die Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und dürften sich im angrenzenden Feld mehrfach überschlagen haben.

Zwei Männer im Mercedes, die vermutlich nicht angeschnallt waren, wurden aus dem Auto geschleudert. Einer verstarb noch am Unfallort. Die drei männlichen Insassen im Mercedes kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Klinken. Auch die 22-jährige Fahrerin des Kleinwagens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Freiwilligen Feuerwehren Weißenhorn, Vöhringen und Senden waren vor Ort im Einsatz. Die beiden Wagen mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte nach ersten Schätzungen etwa 30.000 Euro betragen.

Zur genauen Klärung des Unfallablaufs wurde durch die Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger zur Erstellung eines Gutachtens an die Unfallstelle gerufen. Im Zuge der Unfallaufnahme war der Seitenstreifen gesperrt worden, es bildete sich zeitweise ein kurzer Rückstau.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Günzburg, Tel. 08221/919-0 in Verbindung zu setzen.


Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige