Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Alkohol- und Drogenfahrten im Stadtgebiet Neu-Ulm
Rauschgift
Symbolfoto: © Monkey Business - Fotolia.com

Alkohol- und Drogenfahrten im Stadtgebiet Neu-Ulm

Die Polizei hatte einige Verkehrsteilnehmer in Neu-Ulm festgestellt, die entweder unter betrunken, oder anderweitig berauscht am Steuer saßen.

Am 11.03.2016, gegen 22:30 Uhr, wurde in der Memminger Straße ein 30-jähriger Autofahrer aus dem angrenzenden Baden-Württemberg durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Neu-Ulm einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hier konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Der Autofahrer befand sich über der 0,5 Promillegrenze.

Eine Stunde später wurde ein 22-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Günzburg in der Reuttier Straße kontrolliert. Bei ihm wurde im Verlauf der Kontrolle Anzeichen von Drogeneinfluss festgestellt. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht, so dass sich der 22-jährige Autofahrer einer Blutentnahme unterziehen musste.

Am Samstag, gegen 01:00 Uhr, wurde bei einem 49-jährigen Autofahrer aus Neu-Ulm im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ebenfalls ein Wert oberhalb der 0,5 Promillegrenze festgestellt. Er befuhr zuvor die Ringstraße.

Um 03:00 Uhr wurde ein 35-jähriger Autofahrer in der Augsburger Straße kontrolliert. Auch bei ihm wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Wert lag über 1,1 Promille, so dass eine Blutentnahme durchgeführt werden musste.

Gegen 03:30 Uhr wurde in der Wiblinger Straße eine weitere Alkoholfahrt festgestellt. Auch die 38-jährige Neu-Ulmerin führte ihr Auto, obwohl sie zu viel Alkohol konsumiert hatte. Eine Alkoholmessung ergab ebenfalls einen Wert oberhalb der 0,5 Promillegrenze.

Nur eine Stunde später wurde ebenfalls in der Wiblinger Straße ein 41-jähriger Autofahrer aus Ulm kontrolliert. Auch bei ihm verlief der Alkoholtest positiv. Der 41-jährige Autofahrer hatte mehr als 0,5 Promille.

Gegen fünf der sechs ertappten Autofahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Dies hat ein hohes dreistelliges Bußgeld, ein Fahrverbot sowie einen Bericht an die Führerscheinstelle zur Folge. Den 35-jährigen Münchner erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem wurde sein Führerschein an Ort und Stelle sichergestellt.





Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Anzeige