Home » Blaulicht-News » News Überregional » Bayern: 2016 über 1.000 abgelehnte Asylbewerber in Heimatländer zurückgeführt
Staatsminister Joachim Herrmann, MdL.
Staatsminister Joachim Herrmann, MdL.

Bayern: 2016 über 1.000 abgelehnte Asylbewerber in Heimatländer zurückgeführt

Bayern und Österreich schieben gemeinsam ab: 29 abgelehnte Asylbewerber mussten heute, 13.04.2016, Bayern Richtung Kosovo verlassen.

Mit der heutigen Sammelabschiebung vom Münchner Flughafen unter der Regie der Europäischen Grenzschutzagentur Frontex hat der Freistaat Bayern damit 2016 bayernweit mehr als 1.000 abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimatländer zurückgeführt. Sie wollten ihrer Pflicht zur freiwilligen Ausreise nicht nachkommen. Den heutigen Rückflug hatten österreichische Behörden organisiert. Innenminister Joachim Herrmann: “Alle Bundesländer sind bei den Abschiebungen in der Pflicht. Bayern schiebt alle vollziehbar ausreisepflichtigen Asylbewerber ab und zwar wöchentlich. Wir brauchen jedoch noch mehr ablehnende und vollziehbare Bescheide des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Dort warten noch mehrere hunderttausend Asylanträge bislang auf ihre Bearbeitung.” Er reagierte damit erneut auf die jüngste Bitte von Bundeskanzleramtsminister Peter Altmaier. Dieser hatte die Bundesländer kürzlich zu mehr Abschiebungen aufgefordert.





Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige
x

Check Also

Absperrband Feuerwehr

Eisenberg: Rund 300.000 Euro beim Brand einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle

Am heutigen Sonntagnachmittag, den 13.10.2019, brannte eine Maschinenhalle bei Oberreuten, Landkreis Ostallgäu komplett nieder. Ein Landwirt entdeckte um 13.10 Uhr den Brand in dem freistehenden ...

Einbruch Einbrecher

Memmingen: Hinweise zu Einbrüchen im Memminger Stadtgebiet gesucht

Während des derzeit stattfindenden Jahrmarktes kam es am Samstagnachmittag, 12.10.2019, im Innenstadtbereich von Memmingen zu zwei Einbrüchen. Dabei wurde sich jeweils durch massive Gewalteinwirkung Zugang ...