Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » Kripo Memmingen: Erneut Wohnungen durchsucht und Rauschgift sichergestellt
Drogen Rauschgift mit Frau
Symbolfoto: © kmiragaya - Fotolia.com

Kripo Memmingen: Erneut Wohnungen durchsucht und Rauschgift sichergestellt

Innerhalb weniger Wochen hat die Kriminalpolizei Memmingen erneut Wohnungen durchsucht und dabei Rauschgift sowie Bargeld sichergestellt.

Erst im April dieses Jahres wurden verschiedene Wohnungen von Tatverdächtigen in Memmingen, im Landkreis Unterallgäu sowie eine Wohnung im angrenzenden Landkreis Biberach durchsucht. Damals gelang es, über 70 Ecstasy Tabletten, Amphetamin und weiteres Rauschgift sicherzustellen.

Die erneuten Durchsuchungen, die nicht im Zusammenhang mit den genannten Ermittlungen im April stehen, richten sich gegen mehrere Personen im Alter von 23 bis 41 Jahren, die im Verdacht stehen, Rauschgift zu konsumieren und u. a. mit Kokain gehandelt zu haben.

Acht Wohnungen durchsucht
Auf Grundlage von Durchsuchungsbeschlüssen des Amtsgerichtes Memmingen wurden nun am Dienstag dieser Woche insgesamt acht Wohnungen in Memmingen, Illertissen und im Landkreis Unterallgäu durchsucht. Bei einem 23-jährigen Memminger wurden 60 Gramm Kokain, über 2000 Euro Bargeld und ein stählerner Baseballschläger aufgefunden und sichergestellt. In anderen Wohnungen stellten die Beamten Kleinmengen von Cannabis, ein als verbotener Gegenstand eingestuftes Messer und weitere Beweismittel fest.

An den Maßnahmen waren neben der Kripo Memmingen, Beamte der Polizeiinspektion Memmingen, der Operativen Ergänzungsdienste Kempten und Neu-Ulm sowie mehrere Rauschgifthunde beteiligt. Gegen einen 23-jährigen Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen Haftbefehl durch das Amtsgericht Memmingen erlassen.

Wolfgang Schmidt, Pressesprecher der Kriminalpolizei Memmingen: „Zweifelsohne ist der Kripo Memmingen hiermit wieder ein Erfolg in der Bekämpfung der regionalen Rauschgiftszene gelungen. Die Tatverdächtigen gingen sehr konspirativ vor, was die Ermittlungen entsprechend erschwert hat.“





Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige