Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: Raubüberfall auf Tankstelle war vorgetäuscht
Polizeifahrzeug Blau
Symbolfoto: Mario Obeser

Ulm: Raubüberfall auf Tankstelle war vorgetäuscht

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen drei junge Männer, da Täter und Opfer eines Raubüberfalls in Ulm unter einer Decke steckten.
Der in der Nacht zum 13.06.2016 in der Heidenheimer Straße in Ulm verübte Raubüberfall (wir berichteten) auf eine Tankstelle ist aufgeklärt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen drei Tatverdächtige. Zwei von ihnen arbeiteten als Aushilfen in der Tankstelle in der Heidenheimer Straße. Die beiden 20-Jährigen hielten sich auch Sonntagnacht bei dem Überfall in der Tankstelle auf und händigten dem maskierten und mit einer Pistole bewaffneten Täter einen vierstelligen Geldbetrag aus.

Durch intensive Ermittlungen deckte die Kriminalpolizei jetzt auf, dass Täter und Opfer unter einer Decke steckten und der Raubüberfall von den Dreien nur inszeniert war. Bei dem Räuber handelt es sich um einen 21-Jährigen Bekannten der beiden 20-Jährigen. Die Polizei stellte verschiedene bei der Tat benutzte Gegenstände sicher, darunter auch die verwendete Schreckschusswaffe. Die Täter übergaben, nachdem sie entlarvt waren, die Beute der Polizei.

Anzeige


Zurück zur Nachrichtenübersicht

Anzeige