Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: 22-Jähriger landet am Ende in einer Zelle
Eingeschaltetes Blaulicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Ulm: 22-Jähriger landet am Ende in einer Zelle

Mehrere Anzeigen erwartet ein 22-Jähriger, der am 30.11.2017 mehrmals in Ulm unangenehm auffiel.
Kurz vor 16.00 Uhr schrie der junge Mann in einem Etablissement in der Ulmer Weststadt umher. Die Verantwortlichen baten deshalb die Polizei um Hilfe. Die Beamten schafften den Mann, der unter Drogeneinfluss stand, nach draußen. Die Polizei stellte bei ihm wenige Gramm Rauschgift sicher. Außerdem wurden auch drei Telefone sichergestellt, um zu prüfen, woher er diese stammen.

Nach den ersten Maßnahmen setzte die Polizei den 22-Jährigen wieder auf freien Fuß, er fiel jedoch kurz darauf in der Römerstraße auf. Dort habe ein Mann gegen ein Auto getreten und es beschädigt. Die Beschreibung traf auf den 22-Jährigen zu, weshalb in die Polizei anschließend suchte.

In der Innenstadt fiel der Mann gegen 17.00 Uhr erneut auf. Am Münsterplatz belästigte er zwei Männer mit Worten, die den Mann aber ignorierten. Darauf warf er ihnen Beleidigungen hinterher. Eine Polizeistreife bemerkte das und setzte dem ein Ende. Sie überwältigten den rabiaten jungen Mann und nahmen ihn mit zum Revier. Dort blieb er über Nacht in der Zelle.

Jetzt erwarten ihn mehrere Strafanzeigen. Auch wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung, da er die eingesetzten Polizisten massiv angegriffen hatte.

Anzeige