Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Laupheim: 17-Jährige sollte getötet werden – Ehemann und Bruder auf der Flucht
Messer
Symbolfoto: andranik123 - Fotolia

Laupheim: 17-Jährige sollte getötet werden – Ehemann und Bruder auf der Flucht

Nach einer Beziehungstat in der Nacht zum 28.02.2018 in Laupheim ermitteln die Behörden wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.
Opfer ist eine aus Libyen stammende 17-Jährige. Der dringende Tatverdacht richtet sich gegen den 34-jährigen Ehemann und den Bruder der jungen Frau. Die Straftat wurde in einer Wohnung in Laupheim verübt. Zur Tatzeit hielten sich dort die 17-Jährige, die beiden Tatverdächtigen, sowie weitere Angehörige auf.

Gegen 21.30 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein. Polizei und Rettungsdienst trafen kurz darauf ein und fanden die 17-Jährige lebensgefährlich verletzt vor. Sie hatte eine Stichverletzung im Oberkörper. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Bei der Tatwaffe handelt es sich um ein Messer, das am Tatort sichergestellt wurde.  Der Ehemann und der Bruder waren kurz nach der Tat geflüchtet. Die Polizei leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen ein.

Beschreibung der Tatverdächtigen
Die flüchtigen Tatverdächtigen konnten bislang nicht aufgegriffen werden. Der Bruder des Opfers ist 20 Jahre alt und stammt ebenfalls aus Libyen. Er ist 1,87 Meter groß, schlank und hat schwarze buschige Haare.

Der Ehemann des Opfers ist syrischer Staatsangehöriger. Er ist ca. 1,70 Meter groß, schlank und trug zur Tatzeit einen schwarzen, kurz getrimmten Vollbart. Er hat halblange schwarze Haare mit dunkelblonden Strähnen.

Die Polizei konnte zwischenzeitlich beide Tatverdächtige festnehmen:
Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt an 17-Jähriger festgenommen

Anzeige