Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Autobahn 7: Bei Starkregen ins Schleudern geraten
Archivfoto: Mario Obeser

Autobahn 7: Bei Starkregen ins Schleudern geraten

Nach einem Unfall, am Sonntagnachmittag auf der A 7 bei Vöhringen, kamen vier Personen mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus.
Gegen 14.20 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Wagen an der Anschlussstelle Vöhringen über den Einfädelungsstreifen auf die Autobahn in Richtung Würzburg eingefahren. Bei starken Regen und nasser Fahrbahn beschleunigte er seinen BMW zu stark und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto krachte frontal in die Mittelschutzplanke und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf den linken Fahrstreifen stehen.

Alle Insassen, darunter ein siebenjähriges Kind, verletzten sich dabei leicht. Der Verkehr in Richtung Norden wurde über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Bei starkem Reiseverkehr kam es schnell mehreren Kilometern Rückstau.

Die Feuerwehr aus Weißenhorn half an der Unfallstelle. Der total beschädigte Wagen musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 12.000 Euro an.

Anzeige