Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Nerenstetten/A7: Unaufmerksamkeit endet mit fünf beschädigten Autos
Polizeifahrzeuge mit Frontblitzer im Einsatz
Symbolfoto: Mario Obeser

Nerenstetten/A7: Unaufmerksamkeit endet mit fünf beschädigten Autos

Ein kurzer Moment der Ablenkung, eine kurze Unaufmerksamkeit können im Straßenverkehr erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen. So auch auf der A7 am 26.10.2018.
Auf der Richtungsfahrbahn in Richtung Würzburg herrschte zu diesem Zeitpunkt dichter Verkehr und der Verkehrsfluss stockte immer wieder. Zwischen den Anschlussstellen Niederstotzingen und Langenau erkannte ein 27-jähriger VW-Lenker eine solche Stockung auf der linken Fahrspur zu spät und prallte mit großer Wucht auf seinen Vordermann. Die Wucht war so groß, dass insgesamt fünf Fahrzeuge (inklusive dem Verursacherfahrzeug) aufeinander geschoben wurden. Insgesamt wurden bei dem Unfall drei Personen (27/51/50 Jahre alt) leicht verletzt, welche in eine naheliegende Klinik verbracht wurden. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf gut 17.000 Euro. Durch den Unfall kam es auf der Autobahn zu erheblichen Verkehrsbehinderungen während der Unfallaufnahme bzw. den Bergungsarbeiten. Der Rückstau summierte sich auf gut sechs Kilometer.

Anzeige