Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Weilheim an der Teck/A 8: Lkw kracht in Stauende
Die H145 ist leistungsstärker, hat mehr Platz, mehr Reichweite und ist leiser als ihre Vorgänger. Foto: ADAC

Weilheim an der Teck/A 8: Lkw kracht in Stauende

Ein Schwerverletzter und vier kaputte Lastwagen sind die Bilanz eines Unfalles am 22.01.2019 auf der Autobahn 8 bei Weilheim.
Gegen 12.00 Uhr waren mehrere Lastwagen auf der rechten Spur in Richtung München unterwegs. Der Verkehr staute sich bis die Fahrzeuge standen. Das bemerkte ein 39-Jähriger aus unbekannter Ursache zu spät. Der Mann fuhr ungebremst in den vor ihm stehenden Scania. Diesen schob er in zwei weitere Laster.

Unfallverursacher wurde eingeklemmt
Der Auffahrende wurde in seinem MAN eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn. Ein Notarzt und Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 58-jährige Scania-Fahrer wurde leicht verletzt. Sein Laster und der MAN mussten abgeschleppt werden.

Die Verkehrspolizei aus Mühlhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Schaden an den vier Lastwagen schätzt sie auf etwa 70.000 Euro. Zur Unfallaufnahme war die Autobahn für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Kirchheim/Teck-Ost abgeleitet. Danach wurde der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen vorbeigeleitet.

Weiterer Auffahrunfall – wieder am Stauende
Gegen 13.10 Uhr war ein 71-Jähriger in gleicher Richtung unterwegs. Auch er bemerkte einen Stau zu spät. Auf der linken Spur fuhr der Mann mit seinem VW in einen Peugeot. Diesen schob er in zwei weitere Autos. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden blieb bei allen Fahrzeugen gering. Alle konnten weiterfahren.

Hinweis der Polizei:
Als eine der wichtigsten Grundregeln mahnt die Straßenverkehrsordnung zu ständiger Vorsicht. Fahrer und Fußgänger müssen jederzeit aufmerksam sein und Ablenkungen jeglicher Art vermeiden. Jede Unaufmerksamkeit kann schwerwiegende Folgen haben.

Anzeige