Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » News Raum Memmingen » Memmingen: Buntmetalldiebe auf frischer Tat festgenommen – Rund 150.000 Euro Gesamtschaden
Handschellen Festnahme
Symbolfoto: biker3 - Fotolia.

Memmingen: Buntmetalldiebe auf frischer Tat festgenommen – Rund 150.000 Euro Gesamtschaden

Hohen Schaden richteten mehrere zunächst unbekannte Täter durch Diebstähle von Kupferkabeln in einer Vielzahl von Fällen an. Der Memminger Polizei gelang nun die Festnahme eines Trios.

Bereits in der vergangenen Woche nahm die Polizei Memmingen in der Nacht von 25.01. auf den 26.01.2019 zwei männliche Tatverdächtige in Fellheim (Kreis Unterallgäu) fest. Die Beiden waren im Vorfeld beobachtet worden, wie sie zurechtgelegte Stromkabel in Stücke schnitten und im Bereich einer nahegelegenen Straße zur Abholung bereitlegten.

Polizei konnte den Tätern 25 Fälle zuordnen
Nach den bislang durchgeführten Ermittlungen konnten nach der Festnahme 25 Fälle von Kabeldiebstählen zugeordnet und gelöst werden. Der 24-jährige Hauptverdächtige war seit Mitte Juni 2018 bis Januar 2019 abwechselnd mit zwei weiteren männlichen Tatverdächtigen in Memmingen und Kreis Unterallgäu und nahe angrenzenden württembergischen Raum auf Diebestour.

Rund 150.000 Euro Beute- und Sachschaden
Die Arbeitsweise war immer dieselbe: Sie schnitten auf Baustellen an größeren Arbeitsgeräten oder von Kabeltrommeln circa ein Meter lange Stücke herunter und nahmen diese dann sofort mit oder legten sie zur Abholung bereit. Nachdem witterungsbedingt der Kabeldiebstahl kurz stockte, brachen sie auch Baucontainer auf und entwendeten daraus verschiedene Gegenstände um ihre Geldnöte zu lösen. Die Kabelstücke verkauften sie dann an mehrere Schrotthändler. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich auf circa 100.000 Euro, der Beuteschaden auf etwa 50.000 Euro, wobei die Täter nur einen Bruchteil von der Summe beim Verkauf der Kabel erhielten. Die Ermittlungen bei der Polizei Memmingen dauern noch an.

Anzeige