Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: Zwei Auffahrunfälle fordern Sachschäden und einen Verletzten
Polizeifahrzeug und Rettungswagen mit Blaulicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Ulm: Zwei Auffahrunfälle fordern Sachschäden und einen Verletzten

Im Berliner Ring in Ulm passten am Mittwochmittag, den 27.02.2019, zwei Fahrer nicht auf. In beiden Fällen kam es zu einem Verkehrsunfall.
Gegen 16.30 Uhr war ein Kleintransporter in Richtung Böfingen unterwegs. Der vor ihm fahrende Renault musste auf Höhe Örlingen bremsen. Das bemerkte der 32-Jährige zu spät. Er wollte noch ausweichen, krachte dem Renault aber dennoch in das Heck. Dessen 70-jähriger Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden an den Fahrzeugen auf etwa 12.000 Euro.

Bereits gegen 14.30 Uhr fuhr im Bereich der Ulmer Steige ein 72-Jähriger mit einem VW auf ein anderes Auto. Verletzt wurde niemand. Ein Abschlepper barg den VW.

Die Polizei weist darauf hin, dass Ablenkung und Unachtsamkeit häufig die Ursache schwerer Unfälle sind. Vermeiden Sie jede Art von Störungen und Ablenkungsquellen, die Ihre Konzentration auf das Verkehrsgeschehen negativ beeinflussen könnten. Und halten Sie bitte Abstand.

Anzeige