Home » Blaulicht-News » News Raum Göppingen » Gruibingen: Kraftfahrer nach vermeintlicher Messerattacke in Untersuchungshaft
Messer Mann Messer Hand
Symbolfoto: sasun Bughdaryan - Fotolia

Gruibingen: Kraftfahrer nach vermeintlicher Messerattacke in Untersuchungshaft

Am Sonntag, den 07.04.2019, erlitt ein 27-Jähriger in Gruibingen bei einer Auseinandersetzung schwere Verletzungen.
Wie die Behörden mitteilen, handele es sich bei den zwei Kontrahenten um Kraftfahrer. Beide hätten ihre Ruhezeit auf einem Rasthof bei Gruibingen verbracht. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler gerieten der rumänische Verdächtige und ein Litauer gegen 13.30 Uhr in Streit. Etwa nach zwei Stunden sollen sich die beiden alkoholisierten 27-Jährigen umarmt haben. Danach blutete das vermeintliche Opfer aus dem Bauch. Die Wunde erwies sich später als Stichwunde. Der Rumäne steht im Verdacht, den Litauer bei der Umarmung verletzt zu haben.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm den vermeintlichen Messerstecher vorläufig fest.

Am Montag erließ eine Richterin beim Amtsgericht Ulm auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Seither sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Zeugen, die Angaben zu der gegen 15.30 Uhr stattgefundenen Auseinandersetzung oder zu den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07161/632360 melden.

Anzeige
x

Check Also

Telefon

Neu-Ulm: Rentnerin verliert 10.000 Euro durch Bekanntentrick

Am 21.10.2019 erhielt eine Rentnerin in Neu-Ulm einen Anruf einer angeblichen Freundin, die dringend Geld für den Kauf einer Immobilie benötigen würde. Eine Betrügerin wie ...

berkheim_entlaufener_damhirsch

Berkheim/Kirchdorf: Damhirsch auf der Autobahn

Gegen 12.00 Uhr, am 22.10.2019, wurde der Polizeieinsatzzentrale in Kempten ein Reh auf der Autobahn 7 bei der Anschlussstelle Berkheim gemeldet. Die eingesetzte Streife der ...