Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Kaufbeuren: Mann lässt 10-Monate alten Jungen auf Anliegerstraße krabbeln
Kind traurig weint
Symbolfoto: Gleam - Fotolia

Kaufbeuren: Mann lässt 10-Monate alten Jungen auf Anliegerstraße krabbeln

Am 06.06.2019, nachmittags, ließ ein 24-jähriger Mann ein in seiner Obhut befindliches Kleinkind im Alter von 10 Monaten auf einer Anliegerstraße krabbeln, woraufhin die Polizei informiert wurde.
Eine konkrete Gefahr durch den Straßenverkehr bestand für das Kleinkind nicht, teilte die Polizei mit. Die Beamten konnten vor Ort zunächst keine Feststellungen mehr machen, fanden den Jungen schließlich allein im Keller eines Wohnanwesens. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt wurde das Kleinkind schließlich an die Mutter übergeben, die sich als Gast während des Geschehenen in der Wohnung des 24-Jährigen aufhielt. Die Mutter trat daraufhin die Heimreise an.

Der Mann wurde aufgrund seines Verhaltens gegenüber der Polizei in Gewahrsam genommen. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten und versuchte auch einen Kollegen mit seinem Kopf zu verletzen. Gegen den 24-Jährigen werden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Das Jugendamt wird von der Polizei noch einmal über den Gesamtvorgang informiert.

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehr Atemschutz, Brand, Bsaktuell,

Kreis Lindau: Brand in Bootswerkstatt in Bodolz

Am 21.07.2019, gegen 10.20 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle ein Feuer in einer Werkstatt für Boote in einem Industriegebiet in Bodolz mitgeteilt. Die eingesetzten Feuerwehren der ...

Frau mit Faust schlagen

Augsburg: Zeugin einer Sachbeschädigung ohrfeigt Täter

Mit dieser Reaktion der Frau hatte ein Mann, der am 20.07.2019 in Augsburg ein Taxi beschädigte, wohl nicht gerechnet. Am Samstag gegen 03.45 Uhr trat ...