Alb-Donau-Kreis & UlmRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten
Trend

Blaustein: Zug rammt Linienbus – 13 Verletzte und Millionenschaden

Der Linienbusfahrer wurde lebensgefährlich verletzt

Zwei Schwerverletzte, mindestens 11 weitere Verletzte und ein Sachschaden von deutlich über 1 Million Euro sind das Ergebnis eines Unfalls an einem Bahnübergang bei Blaustein am Dienstagmorgen, 24.05.2022.

Zunächst kam es zu einem Motorradunfall
Gegen 08.15 Uhr fuhr ein 53-jähriger Motorradfahrer auf der Gerhauser Straße in Richtung Arnegg und fuhr von der Bundesstraße 28 kommend über einen Bahnübergang. Unmittelbar danach stürzte er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers. Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten Mann, die Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Busfahrer fuhr trotz Stau auf die Bahngleise
Während der Unfallaufnahme fuhr ein 39-Jähriger mit einem Omnibus ebenfalls in Richtung Arnegg. Dort staute sich der Verkehr vor der Unfallstelle. Der Busfahrer blieb mit seinem Bus jedoch nicht vor dem Bahnübergang stehen, sondern hielt sein Fahrzeug auf den Bahngleisen. Die Ampelanlage am dortigen Bahnübergang leuchtete dann rot und die Schranken schlossen sich. Sie trafen das Dach des Busses. Der 39-jährige, der auf die Rufe von Polizei und Rettungskräften nicht reagiert hatte, fuhr daraufhin ein Stück nach vorne. Ein Zug erfasste den Bus dennoch im hinteren Bereich. Der Bus schleuderte durch den Aufprall in eine Wiese neben den Gleisen. Er brannte völlig aus. Der 39-jährige Fahrer des Busses wurde aus dem Bus geschleudert und verletzte sich lebensgefährlich. Im Bus waren zu dieser Zeit glücklicherweise keine weiteren Personen.

Arnegg Blaustein Unfall Bus Zug
Foto: Dennis Straub

Der 33-jährige Fahrer des Zuges wurde durch den Unfall ebenfalls schwer verletzt. Von den 74 Passagieren im Zug verletzten sich elf Menschen mittelschwer oder leicht. Der Zug kam etwa 100 Meter nach dem Aufprall zum Stehen. Er entgleiste im vorderen Bereich und wurde durch den Aufprall stark beschädigt.

Durch den Unfall entstand Sachschaden am Omnibus von ca. 250.000 Euro und am Triebfahrzeug von etwa 1.000.000 Euro. An den Gleisen und der dortigen Bahnanlage entstand Sachschaden in Höhe von weiteren rund 150.000 Euro. Die Fahrbahn war zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme gesperrt. Rettungskräfte und Notfallseelsorger kümmerten sich um die Verletzten.

Die Polizei ermittelt nun die Ursache und den genauen Ablauf des Unfalls. Ebenso wurden Gutachter beauftragt, um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Arnegg Blaustein Unfall Bus Zug
Foto: Dennis Straub
Arnegg Blaustein Unfall Bus Zug
Foto: Dennis Straub

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.