Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » A8 bei Günzburg: Am Stauende zu spät erkannt und aufgefahren
Autobahnpolizei Absicherungsmaterial
Archivfoto: Mario Obeser

A8 bei Günzburg: Am Stauende zu spät erkannt und aufgefahren

Zu einem Auffahrunfall am Stauende kam es am 17.03.2017 auf der A8 bei Günzburg, bei dem insgesamt drei Fahrzeuge beschädigt wurden.
Am Freitagvormittag hatte ein 54-jähriger Pkw-Fahrer auf der Autobahn 8 bei Günzburg ein Stauende zu spät erkannt. Da es ihm zum Bremsen nicht mehr reichte, versuchte er zwischen die Fahrzeuge auf dem linken und mittleren Fahrstreifen zu lenken. Die Lücke war jedoch zu eng und er knallte gegen beide Fahrzeuge. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 20.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Die neue Uniform der Bayerischen Polizei - Einsatzbilder und Detailaufnahmen

Erstmals elektronische Fußfessel nach dem neuen Polizeiaufgabengesetz angeordnet

Erstmals elektronische Fußfessel nach dem neuen Polizeiaufgabengesetz angeordnet – Bayerns Innenminister Herrmann: „Wir haben gefährliche Personen fest im Blick – Bayern Vorreiter bei der Abwehr ...

Blaulicht Polizeiauto bei Nacht

Nellingen: Lkw kracht in Betongleitwand – Fahrstreifen stundenlang gesperrt

Rund fünf Stunden musste ein Fahrstreifen der Autobahn 8 in Richtung München am 23.09.2017 gesperrt werden, nachdem ein Lkw die Betongleitwand verschoben hatte. Ein geplatzter ...