Home » Allgemein » Regionalnachrichten » Freisprechungsfeier für Auszubildende der Innungen der Landkreise Neu-Ulm und Günzburg
Senden Kreishandwerkergemeinschaft Freisprechungsfeier
Freisprechungsfeier für 64 Auszubildende der Innungen der Landkreise Neu-Ulm und Günzburg.

Freisprechungsfeier für Auszubildende der Innungen der Landkreise Neu-Ulm und Günzburg

Für 64 Auszubildende der Innungen der Landkreise Neu-Ulm und Günzburg endete am 16. Oktober 2017 die Lehrzeit mit der von der Kreishandwerkerschaft organisierten feierlichen Freisprechung im Sendener Bürgerhaus.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft waren dabei, als die erfolgreichen Junggesellinnen und Junggesellen ihre Zeugnisse aus der Hand der Obermeister und Lehrlingswarte entgegen nahmen. Kreishandwerksmeister Michael Stoll sprach vor fast 300 Besuchern von der Freisprechungsfeier als einer “ganz wichtigen Veranstaltung” und dem “Stolz eines Ausbilders, so motivierte und gut auf das Berufsleben vorbereitete junge Leute zu sehen”. Stoll hob die gute Zusammenarbeit zwischen den Berufsschulen und dem Handwerk hervor und dankte allen Betrieben, in denen Auszubildende auf ihr Berufsleben vorbereitet werden. Dieses Engagement erfordere Zeit, Geld und auch Geduld, so Stoll. Er bat die Handwerksunternehmen, sich weiter in der Ausbildung zu engagieren: “Stellen Sie weiter ein, wir brauchen Sie und den Nachwuchs.” Durch den Abend führte Günther Weindl, Obermeister der Bäckerinnung Günzburg. Den frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen wünschte er “immer genügend Arbeit und Spaß dabei”. Das Handwerk der Region blicke bei der Freisprechungsfeier “mit Stolz auf das Erreichte”.

Geehrt wurden bei der Freisprechungsfeier die Besten der jeweiligen Innung. Für die Bäckerinnung Günzburg ist dies Verena Dawal, für die Bäckerinnung Neu-Ulm/Illertissen Meinrad Stetter. Innungsbester der Bauinnung Neu-Ulm ist Jens Petruch, Bester der Bauinnung Günzburg ist Roman Feuchtmayr. Dieser erhielt zudem gemeinsam mit Korbinian Meyer einen Sonderpreis der Schlagmann-Edmüller-Stiftung. Innungsbester der Schreinerinnung Neu-Ulm ist Maximilian Maier, für die Schreinerinnung Günzburg-Krumbach Maximilian Bigelmaier. Bei der Innung für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik hatte Ken Weigl die Nase vorne, bei der Metall-Innung Günzburg/Neu-Ulm Johannes Schindler. Innungsbester der Zimmererinnung Günzburg ist Stefan Schedel.

Eine besondere Auszeichnung erhielten die “Besten der Besten” aller Innungen durch die Partner der Kreishandwerkerschaft, nämlich die beiden Kreisverbände der Genossenschaftsbanken Neu-Ulm und Günzburg und die IKK Classic Innungskrankenkasse. Geehrt wurden

Fleischereifachverkäuferin Jennifer Haselbauer, Zimmerer Stefan Schedel und Bäcker Meinrad Stetter.  Ein musikalisches Showprogramm rundete die Veranstaltung ab. So zeigten die “Magic Stars” aus Ulm mit viel tänzerischem Können, wie schwungvoll ein Handwerksberuf sein kann. Für den guten Ton sorgten die “Saxy Bananas” aus Krumbach.

Ein besonderes Highlight erwartete drei frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen am Ende der Veranstaltung: Sebastian Westermann, Julia Bravic und Felix Schein gewannen ein Wochenende mit einem Neuwagen der Autohäuser Siegner (Nissan), Burg (Opel) und Reisacher (BMW/Mini). Die Preise wurden unter allen anwesenden Junggesellinnen und Junggesellen verlost.

Anzeige
x

Check Also

Geldautomat

Ulm: Täter sprengen Geldautomaten und flüchten unerkannt

Unbekannte drangen Montagnacht, 24.06.2019, in ein Geldinstitut in Ulm ein, um einen Geldautomaten zu sprengen. Gegen 03.15 Uhr hebelten Unbekannte die Tür an einer Bank ...

Alkohol Kontrolle Promille

Senden/B28: in Leitplanke gefahren und geflüchtet – Polizei ermittelt Unfallflüchtigen

Einen Unfall mit Sachschaden verursachte ein 26-jähriger Pkw-Fahrer am Sonntagvormittag auf der B 28 und flüchtete im Anschluss. Später konnte er durch die Polizei ermittelt ...