Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Burgau » Polizeipräsidium in Kempten: Silvesternacht 2018 Fazit der Polizei
Blaulicht Polizeiauto bei Nacht
Symbolfoto: Mario Obeser

Polizeipräsidium in Kempten: Silvesternacht 2018 Fazit der Polizei

Die vergangene Nacht verlief aus Sicht des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zwar einsatzreich, jedoch waren nicht erheblich mehr Einsätze zu verzeichnen, wie an gewöhnlichen Wochenenden.
Das Einsatzgeschehen lag in der Nacht des Jahreswechsels nahezu auf ähnlichem Niveau wie in einer üblichen Nacht (Freitag/Samstag) an einem Wochenende. So verzeichnete die Einsatzzentrale des Präsidiums Schwaben Süd/West in Kempten – welche die Notrufe aus allen Landkreisen im Zuständigkeitsbereich entgegen nimmt – im Zeitraum von 19.00 bis 07.00 Uhr rund 200 Notrufe, aus denen meist polizeiliche Einsätze resultierten. Demnach nahm das Notrufaufkommen im Vergleich zum Vorjahr um rund 10 Prozent ab. Hierin nicht eingeschlossen sind die Anrufe, die nicht über Notruf, sondern direkt bei den örtlichen Dienststellen aufliefen und teilweise ebenfalls zu Einsätzen führten.

Wie jedes Jahr kam es auch heuer zu Einsätzen wegen Streitigkeiten im privaten und öffentlichen Bereich, die in körperlichen Auseinandersetzungen endeten. Auch Sachbeschädigungen und Ruhestörungen wurden punktuell erhöht verzeichnet. Zu nennenswerten Sicherheitsstörung kam es laut der Polizei nicht.

Landkreis Günzburg

  • Mehrere Einsätze für die Günzburger Feuerwehr
    Am frühen Abend, am 31.12.2017, war eine Person in der Wohnung gestürzt und konnte nicht mehr allein aufstehen. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstüre um dem Rettungsdienst Zutritt zu ermöglichen. Ein Rettungswagen brachte die Person ins Krankenhaus.Das neue Jahr war gerade mal 15 Minuten alt als die Günzburger Floriansjünger in den Stadtbach zu einer brennenden Thuja-Hecke gerufen wurden. Diese brannte durch einen Feuerwerkskörper teilweise. Der Verursacher ist bisher unbekannt. Der Schaden an der Hecke wird von der Polizeiinspektion Günzburg auf rund 500 Euro geschätzt. Parallel rückte eine Mannschaft in die Augsburger Strasse zu einem Brand an einem Discounter aus.

    Kaum waren die Kräfte eingerückt erfolgte die nächste Alarmierung. In der Augsburger Straße war eine Mülltonne durch Feuerwerkskörper in Brand geraten.

    Glücklicherweise handelte es sich in allen Fällen um kleinere Einsätze. Die Feuerwehr konnte alle Brände in kurzer Zeit löschen.

  • Brand einer Hecke in Rieden
    Eine fehlgeleitete Silvesterrakete setzte gegen 00.10 Uhr eine Thuja-Hecke im Ichenhauser Ortsteil Rieden in Brand. Die Hecke konnte von der Feuerwehr Rieden schnell abgelöscht werden. Der Schaden an der Hecke wurde auf etwa 500 Euro geschätzt.
  • Heckenbrand in Nettershausen
    Am Montag, gegen 00.35 Uhr geriet in Nettershausen eine Hecke durch eine Silvesterrakete in Brand. Die Hecke wurde durch die Feuerwehr Thannhausen abgelöscht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro.
  • Entsorgte abgebrannte Böller entzünden Mülleimer in Krumbach
    Gegen 03.15 Uhr geriet ein städtischer Mülleimer in der Hohlstraße in Krumbach in Brand. Wie die Polizei feststellte, hatte sich der Mülleimer durch entsorgte abgebrannte Böller entzündet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.
  • Auch in Burgau brannte eine Hecke
    Am 31.12.2017, gegen 18.10 Uhr, geriet in der Bleichstraße in Burgau eine Thujahecke in Brand. Die Hecke wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Burgau abgelöscht. Als Ursache wird eine verirrte Feuerwerksrakete vermutet. Hier entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
  • Kirchturmwand durch Flammen in Mülleimer in Burgau verrußt
    Am 31.12.2017, gegen 21.15 Uhr, gerieten zwischen der Stadtpfarrkirche und einem Restaurant am Kirchplatz in Burgau Mülltonnen und eine Holzwand in Brand. Durch das Feuer wurde die Kirchturmwand verrußt. Das Feuer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Burgau gelöscht.
    Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Vermutlich wurde das Feuer durch eine Rakete oder einen Böller entzündet.
  • Betrunkene Männer wüten in Burtenbach in Asylbewerberwohnheim
    Gegen 04.30 Uhr gingen mehrere unbekannte männliche Personen, vermutlich alkoholisiert, durch die unversperrte Haustür das Asylbewerberwohnheims und rissen dort einen Feuerlöscher von der Wand. Durch einen Bewohner des Anwesens wurden die Männer aufgefordert das Haus zu verlassen, was sie auch taten. Anschließend wollten die Männer nochmals in das Gebäude gehen, hierbei ging eine Glasscheibe der Haustür zu Bruch. Nachdem die Männer die Tür nicht mehr öffnen konnten, verließen sie die Örtlichkeit. Es entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Es ergaben sich keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund.
  • Polizeieinsatz in Schuttenbach wegen Schuhen
    Auf einer privaten Silvesterfeier in Schnuttenbach gerieten gegen 00.45 Uhr zwei Frauen in Streit. Anschließend verlies eine der Frauen die Feier. Dabei entwendete die 35-jährige Frau mehrere fremde Schuhe. Die Frau konnte aufgegriffen werden, die Schuhe wurden den Besitzern zurückgegeben.


Landkreis Neu-Ulm

  • Neu-Ulm: Mülltonne durch Feuerwerkskörper vorsätzlich in Brand gesetzt
    Am gestrigen Silvesterabend konnte ein 65-jähriger Zeuge beobachten, wie zwei bislang unbekannte Personen in Neu-Ulm, Finninger Straße, einen Feuerwerkskörper in eine Mülltonne warfen und anschließend schnellen Fußes die Flucht ergriffen. Die Mülltonne geriet im weiteren Verlauf in Brand und musste durch die Feuerwehr Neu-Ulm gelöscht werden. Eine Gefahr für die angrenzenden Wohnhäuser bestand nicht. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Telefon 0731/8013-0 zu melden.
  • 8-Jähriger von Erwachsenem attackiert – 17-Jähriger geschlagen
    Unmittelbar nach dem Jahreswechsel ereigneten sich im Stadtgebiet von Neu-Ulm gleich zwei Körperverletzungen.
    Zunächst attackierte ein 33-Jähriger einen 8-Jährigen, der offensichtlich in der Nähe seines Pkw einen Feuerwerkskörper zündete. Der 8-Jährige erlitt leichte Rötungen im Bauchbereich und musst zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gefahren werden. Unmittelbar im Anschluss kam es erneut zu einer Auseinandersetzung. In diesem Fall warf ein 17-Jähriger einen Feuerwerkskörper in Richtung einer Menschenmenge. Eine bislang unbekannte männliche Person zeigte sich darüber im Anschluss so erbost, dass er den 17-Jährigen gegen einen Baum drückte und ihm mehrfach in den Bauch schlug. Im Anschluss ergriff der Täter die Flucht. Der Geschädigte musste zur weiteren Untersuchung in das Krankenhaus gebracht werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter der Telefonnummer 0731/ 8013-0 zu melden.
  • Betrunkene Fahrzeugführer erwischt
    Gleich zwei Pkw-Fahrer mit Alkohol am Steuer gingen Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm in der Silvesternacht ins Netz. In den frühen Morgenstunden ergab ein Alkoholtest bei einem 42-jährigen Pkw-Fahrer einen Wert über 0,5 Promille. Gegen diesen wird nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Kurze Zeit später wurde im Rahmen einer Kontrolle bei einem 43-jährigen ein Alkoholwert über 1,1 Promille festgestellt. Dieser musste im Anschluss eine Blutentnahme auf der Dienststelle über sich ergehen lassen. Außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.Weißenhorn: Heckenbrand mit Feuerlöscher und Gartenschlauch gelöscht
    An Neujahr stellte eine Streife der Polizeiinspektion Weißenhorn um 00.08 Uhr im Buchenweg eine brennende Thujahecke fest, die auf einer Länge von rund 3 m bereits lichterloh brannte. Der Brand wurde durch die Streife mittels des Feuerlöschers sowie Gartenschlauch des Nachbarn gelöscht. Ursache war vermutlich der Funkenflug eines Feuerwerks in der Nachbarschaft.


Landkreis Unterallgäu & Memmingen

  • Zwei Betrunkene in Apfeltrach in der Silvesternacht
    In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages wurden in Apfeltrach zwei Fahrzeuge von Beamten der Polizeiinspektion Mindelheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei einem 26-jährigen Fahrer wurde ein Atemalkoholwert von über 1,1 Promille festgestellt. Bei einem weiteren 27-jährigen Pkw-Fahrer wurde ein Atemalkoholwert über 0,5 Promille festgestellt. Den 26-jährigen Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, sein Führerschein wurde einbehalten. Den 27-jährigen Fahrer erwarten eine Bußgeldanzeige, sowie ein Monat Fahrverbot.
  • Feuerwehr musste in Memmingen Fenster verschalen
    Am 01.01.18, gegen 01.15 Uhr beobachtete ein Zeuge einen dunkel gekleideten Mann, der die Schaufensterscheibe eines Tabakwarenladens in der Memminger Innenstadt einwarf. Da ein richtiges Loch im Fenster entstand, brachte die Feuerwehr eine Verschalung an. Am Fenster entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Ob der Täter auch Waren durch das entstandene Loch entwendete, ist noch nicht bekannt. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Memmingen unter der Telefonnummer 08331/1000.
  • Brennende Mülltonnen in Memmingen gelöscht
    Zwischen 01.30 und 03.00 Uhr brannten 2 Altpapiercontainer im Ortsteil Steinheim und eine Mülltonne in Memmingen ab. Die Brände mussten jeweils von der Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 2.000 Euro. Ob die Brände vorsätzlich gelegt wurden oder durch Böller / Raketen entfacht wurden, konnte bislang nicht geklärt werden.
Anzeige