Home » Allgemein » Deutschland & Welt » BRK: Notfallmedizinische Versorgung in Bayern in Gefahr
BRK Bayern
Bayerisches Rotes Kreuz fordert die umgehende Anpassung rechtlicher Grundlagen. Foto: obs/Bayerisches Rotes Kreuz, Landesgeschäftsstelle/Sohrab Taheri-Soh

BRK: Notfallmedizinische Versorgung in Bayern in Gefahr

Herausnahme des Rettungsdienstes aus kommerziellem Wettbewerb überfällig – dies fordert das Bayerische Rote Kreuz
Das BRK drängt nachhaltig darauf, die Notfallrettung und den Krankentransport von europaweiten Ausschreibungsprozessen zu befreien: „Es kann nicht sein, dass jede Rettungswache mit 15 oder 20 Mitarbeitern europaweit ausgeschrieben werden muss und nur noch für fünf Jahre vergeben werden darf“, so BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk.

Ehrenamtliches Engagement wird vernichtet und die Versorgungssicherheit der Bevölkerung in Gefahr gebracht. „Damit werden Arbeitsplätze in unmittelbare Gefahr gebracht, sogar komplett abgeschafft“, so Stärk weiter. Laut dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration ist die Umsetzung der Bereichsausnahme „aus verfassungsrechtlichen Gründen jedenfalls derzeit nicht möglich.“.

Das BRK fordert die umgehende Anpassung rechtlicher Grundlagen, der Anwendung der Bereichsausnahme und der damit einhergehenden Wahrung der Versorgungssicherheit der bayerischen Bevölkerung.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Rettungswagen Front

Kicklingen: Hoher Sachschaden und zwei Verletzte bei Unfall

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Beteiligten und einem Gesamtschaden von rund 65.000 Euro ist es am 21.02.2019 auf der Staatstraße 2030 zwischen Binswangen und Kicklingen ...

Rettungshubschrauber Christoph 22 Günzburg V-Markt 21022019 2

Günzburg: Feuerwehr sorgt für sichere Landung des Rettungshubschraubers

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatte am 21.02.2019 die Freiwillige Feuerwehr Günzburg, zu dem sie um 10.30 Uhr alarmiert wurde. Der Rettungsdienst wurde zu einem internistischen ...