Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Obergünzburg: Über 220 Kräfte bei Vollbrand eines Stalles – Tiere gerettet
Symbolfoto: Mario Obeser

Obergünzburg: Über 220 Kräfte bei Vollbrand eines Stalles – Tiere gerettet

Am Samstag, 05.01.2018, 18.00 Uhr gingen mehrere Notrufe über ein brennendes landwirtschaftliches Gebäude am Ortsrand von Obergünzburg ein.
Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand der Stall des Anwesens bereits im Vollbrand. Die 31 Rinder in dem Stall konnten gerettet werden, der Heuboden des Gebäudes brannte jedoch komplett nieder.  Die Feuerwehren, welche mit etwa 225 Mann im Einsatz waren, konnten erfolgreich ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindern.

Besitzer und Feuerwehrmann leicht verletzt
Der Besitzer des Stalles erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Zudem wurde ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten durch einen Stromschlag aus einem Stromaggregat leicht verletzt.

Die Feuerwehr musste, um an einen Löschteich zu gelangen, den Zaun eines benachbarten Geländes aufschneiden. Zudem wurde die an der Brandstelle vorbeiführende Staatsstraße St2055 für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt.

Der Gesamtschaden wird auf 200.000 bis 250.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen.

Anzeige