Home » Allgemein » Regionalnachrichten » Gleich 7 Verabschiedungen bei der Stadt Günzburg
Stadt Günzburg verabschiedungen_Bauer_Happ_Hieber_Klossek_Schmid_Schmidt_Weilbach
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Personalratsvorsitzender Markus Keck umrahmen die städtischen Mitarbeiter, die sich nun in den Ruhestand verabschieden. Foto: Julia Ehrlich/Stadt Günzburg

Gleich 7 Verabschiedungen bei der Stadt Günzburg

Langjährige Mitarbeiter der Stadt Günzburg verabschieden sich in den Ruhestand

Jutta Bauer, Margarete Klossek, Renate Schmid, Roswitha Schmidt, Erich Happ, Franz Hieber und Reinhold Weilbach verabschieden sich alle mit über 20 Dienstjahren bei der Stadt Günzburg in den Ruhestand. Oberbürgermeister Jauernig dankte ihnen zusammen mit den Amtsleitern bei einer kleinen Feierstunde dafür.

Jutta Bauer, examinierte Altenpflegerin, tritt nach 21 Jahren im städtischen Altenheim in den Ruhestand ein. „Sie haben Ihre Arbeit mit viel Herz und einem hohen Maß an Genauigkeit verrichtet. Mit Ihrer Ausstrahlung schenkten Sie den Bewohnern stets Geborgenheit und Sicherheit. Auch für die Auszubildenden waren Sie immer Begleiterin“, bedankte sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Gleichzeitig mit der Feier seines 25-jährigen Dienstjubiläums geht Franz Hieber in den Ruhestand. Hieber war im Bauhof als Kraftfahrer im Straßen- oder Gewässerbau beschäftigt. „Wir schätzten Sie stets für ihr großes Fachwissen und Zuverlässigkeit“, dankte Oberbürgermeister Jauernig.

Margarete Klossek verabschiedete sich nach 28 Jahren als Reinigungskraft im Heimatmuseum und der Stadtbücherei in den Ruhestand. „Ich sage Danke für Ihre angenehme Art und dass Sie bei Bedarf auch zusätzliche Arbeiten übernahmen“, so Oberbürgermeister Jauernig zu ihr.

„Seit 1989 bei der Stadt Günzburg tätig gewesen, zuerst als Kassenleiter, dann als Leiter der EDV, 26 Jahre Dienst im Personalrat, von 2010 bis 2016 Personalratsvorsitzender – da kommt im Lebenslauf so einiges zusammen, für das Ihnen die Stadt Günzburg und die Kolleginnen und Kollegen sehr danken, sagte Oberbürgermeister Jauernig bei der Feierstunde zu Erich Happ, der nun in Pension ging.

„Als Mitarbeiterin der kommunalen Verkehrsüberwachung ist man beim Bürger nicht immer beliebt. Sie hatten jedoch auch in schwierigen Gesprächen das richtige Gespür für sie und konnten die unangenehmen Entscheidungen stets vermitteln“, bedankte sich Oberbürgermeister Jauernig bei Renate Schmid, die seit 1980 bei der Stadt Günzburg angestellt war.

Reinhold Weilbach verabschiedet geht nach 30 Dienstjahren bei der Stadt Günzburg in Ruhestand. „Egal, welche buchungstechnische Frage auftauchte, Sie wussten die Lösung. Sie waren eben eine ‚Bank‘ in unserer Finanzverwaltung, dafür danke ich Ihnen herzlich“, sagte Jauernig. Weilbach stand mit seinem großen Fachwissen den Kollegen zuverlässig und freundlich zur Seite.

Roswitha Schmidt arbeitete seit 1971 für die Stadt Günzburg im Ordnungsamt. Kaum ein Günzburger kennt sie nicht. „Mit 48 Dienstjahren gehören Sie, liebe Frau Schmidt, im Prinzip zum Inventar unseres Rathauses“, meinte Oberbürgermeister Jauernig mit einem Augenzwinkern. „Für Ihre loyale Zusammenarbeit, Ihre kameradschaftliche Art, Ihre Hilfestellungen für unsere Bürger oder neue Mitarbeiter ist unsere Anerkennung hoch“, so Jauernig weiter.

„Sie alle haben sich für unsere Stadt und unsere Bürger über viele Jahre engagiert. Ihren Ruhestand haben Sie sich wahrlich verdient. Freuen Sie sich daran und bleiben Sie gesund“, verabschiedete sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Anzeige
x

Check Also

Gasaustritt Wohnung Ichenhausen 14102019 3

Ichenhausen: Wieder Gastaustritt in Ichenhausen – Hunderte Gaskartuschen in Wohnung

Am 17.10.2019 um 14.50 Uhr erhielten Beamte der Polizeiinspektion Günzburg Mitteilung über Gasgeruch in einem Mehrparteienhaus Am Hindenburgpark in Ichenhausen. Bereits vor wenigen Tagen, am ...

SEK Einsatz mit Polizeifahrzeug

Friedberg: Anonymer Anrufer löst großen Polizeieinsatz aus

Am 17.10.2019, gegen 17.30 Uhr, rief ein unbekannter Mann bei der Polizeiinspektion Friedberg mit unterdrückter Rufnummer an. Was er mitteilte, löste einen großen Polizeieinsatz aus. ...