Business News aus der RegionLandkreis GünzburgSchlossbrauerei Autenried

DLG-Qualitätsprüfung: 6x Gold für die Schlossbrauerei Autenried

Medaillenregen bei der DLG-Qualitätsprüfung für Bier – hohe Produktqualität überzeugt Experten-Jury

Das Jahr 2022 startet für die Schlossbrauerei Autenried mit erfreulichen Nachrichten. Alle sechs zum Test eingereichten Biere der Brauerei wurden im Rahmen der internationalen Qualitätsprüfung für Bier der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit der Goldmedaille für die hervorragende Qualität der Bierspezialitäten ausgezeichnet. Den DLG-Preis in Gold erhielten das Urtyp Hell, das Urtyp Dunkel, das Pilsner, das Weizen, das Dunkle Weizen sowie das Ernte Weizen.

„Ein gutes Bier zu brauen, ist wie ein 1000 Teile Puzzle“

„Wir freuen uns sehr, dass alle unsere getesteten Biere eine Goldprämierung erhalten haben.“, freut sich Matthias Hieber, erster Braumeister der Schlossbrauerei Autenried und ergänzt: „Dies zeigt, dass unser Team Tag für Tag überdurchschnittliche Arbeit leistet, denn ein gutes Bier zu brauen ist wie ein 1000 Teile Puzzle. Mit jedem weiteren Teil verbessert sich der Gesamteindruck.“ Neben dem eigenen, reinen Wasser aus der 130 Meter tiefen Schlossgartenquelle, kommen handverlesene Aroma-Hopfensorten aus der Hallertau zum Einsatz. Auf Hopfenextrakte verzichtet die Brauerei. Seit jeher wird auf die unverarbeitete „ganze“ Dolde gesetzt. „Hierbei kommen eine Vielzahl feinster Aromaöle sowie die ernährungsphysiologisch wertvollen Gerb- und Bitterstoffe ins Bier.“, erzählt Matthias Hieber.

Neben der Reinheit des Wassers und der Würzigkeit des Hopfens, gibt das Malz dem Bier in der Sprache der Brauer die „Seele“. Dieses kommt teilweise aus der brauereieigenen Landwirtschaft.

Wesentlich ist auch die Reinzuchthefe. Ständig frisch vermehrt, sorgt sie für einen unverwechselbaren Charakter. Die Hefe gut zu führen und sie mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen ist ein Schlüsselpunkt in der Bierherstellung. Eine gesunde, vitale Hefe belohnt den Biergenießer mit einem reinen Bier, das Lust auf den nächsten Schluck macht. Nebenbei bringt sie eine Menge an Vitaminen des gesamten „B-Komplexes“ sowie die Vitamine A, D, E und K in den Gerstensaft.

Zeit als fünfter Rohstoff

Die Zeit kann als fünfter Rohstoff bei der Bierbereitung betrachtet werden. Durch eine behutsame, kalte Vergärung und eine langsame und ausreichende Reifezeit rundet sich der Geschmack ab und die feinen Kohlensäurebläschen binden sich.

Sensorische und analytische Prüfung

Im Rahmen ihrer Qualitätsprüfung untersucht die DLG jährlich die Qualität von rund 800 Bieren und Biermischgetränken. Im Mittelpunkt stehen Analysen im Labor und in der Sensorik. Die Experten beurteilen hierzu alle relevanten Qualitätskriterien. Es werden immer zwei Proben, die im Abstand von zwei bis drei Monaten gezogen werden, miteinander analytisch verglichen und im Vergleich sensorisch verkostet. So werden die chemisch-physikalischen Werte und die geschmackliche Qualität sowie die Alterung der Biere miteinander verglichen.

Außer der Anforderung der guten Werte muss auch das Ergebnis der beiden Bierproben gleich sein.

Weit über 200 DLG-Auszeichnungen

Die Schlossbrauerei Autenried ist seit 1976 ununterbrochen prämiert und hat inzwischen weit über 200 DLG-Auszeichnungen für die hervorragende Qualität ihrer Biere erhalten. „Das zeugt nicht nur von bester Qualität, sondern ist auch der Ansporn für unsere Mitarbeiter, diesen hohen Standard einzuhalten“, meint Peter Feuchtmayr, Geschäftsführer der Schlossbrauerei Autenried.

 

Die Schlossbrauerei Autenried im Web:
https://www.autenrieder.de/

Auch im Sortiment:
Bock auf Bock

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.