Alb-Donau-Kreis & UlmRegionalnachrichten

Asselfingen: Das war wohl knapp – Abschlepper steht unter Bahnschranke

Ohne Schaden verlief am Donnerstagnachmittag, den 11.02.2021, eine Notbremsung eines Zuges bei Asselfingen.
Gegen 13.45 Uhr stand ein bislang unbekanntes Abschleppfahrzeug im Bereich des Bahnüberganges Heusteige/Am Moosweg. Der Abschlepper lud wohl gerade ein beschädigtes Auto auf. Mit der Front seines Fahrzeugs stand er unter der Schranke. Wegen eines herannahenden Zuges schloss sich die Schranke und blieb an dem Abschleppfahrzeug hängen. Die Schranke konnte sich nicht richtig schließen und der Zugführer erhielt von seiner Leitstelle eine Mitteilung über die Gefahrensituation. Er leitete eine Notbremsung ein. Der Zug kam erst nach dem Bahnübergang zum Stehen. Verletzte gab es nicht. Das Abschleppfahrzeug war wohl doch weit genug entfernt, so dass es keine Berührung gab. Beim Eintreffen der Polizei war der Abschlepper bereits unerkannt weggefahren.

Der Polizeiposten Langenau, Telefon 07345/92900, hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen die Hinweise auf den unbekannten Abschlepper und dessen Fahrer geben können. Es soll sich um ein gelbes Abschleppfahrzeug gehandelt haben, welches mit einem blauen unfallbeschädigten Kleinwagen beladen war.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.