Landkreis Dillingen a. d. DonauRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten
Trend

Lauingen: Schwelbrand in Späneturm einer Firma

Am Sonntagnachmittag, 07.11.2021, waren Feuerwehrkräfte in Lauingen bei einer Firma im Einsatz. Erst am heutigen Morgen konnte Entwarnung gegeben werden.
In der Pfarrfeldstraße, bei einem holzverarbeitenden Betrieb, kam es gegen 13.00 Uhr zu einem Schwelbrand in einer Absauganlage. Es sind dadurch in einem Silo rund 60 Kubik Sägespäne in Brand geraten. Da sich solche Brände nur schwer bekämpfen lassen, zog sich der Einsatz über viele Stunden bis in die Morgenstunden des 08.11.2021. Das Brandgut musste von einem Spezialfahrzeug abgesaugt werden.

Dabei kam es auch zu einer starken Rauchentwicklung, weshalb gegen 18.25 Uhr über die WarnApps NINA und BIWAPP die Bevölkerung im Umfeld gewarnt wurde mit folgendem Text:
„Aufgrund eines Brandes in Lauingen kommt es zu einer starken Rauchentwicklung. Bewohner/-innen in der näheren Umgebung werden gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten und Klimaanlagen mit Außenluftansaugung abzuschalten.“
Erst gegen 05.29 Uhr, am 08.11.2021 kam dann die Entwarnung.

Der Abtransport der Sägespäne dauerte bis zum 08.11.2021, 01.30 Uhr. Durch die Löscharbeiten stieg zeitweise erheblicher Rauch auf, bei dem es sich jedoch um unschädlichen Wasserdampf handelte. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 50.000 Euro beziffert. Die angrenzende Gundelfinger Straße war von der Abzweigung Riedhauser Straße bis zur Theodor-Heuss-Straße komplett gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Lauingen, Gundelfingen, Dillingen, Aislingen, Haunsheim, Unterbächingen, Hausen und Donaualtheim mit rund 117 Einsatzkräften, darunter 50 Atemschutzgeräteträger.

Nach rund 18 Stunden Einsatz konnten die meisten Kräfte den Einsatz beenden. Die Feuerwehr Lauingen muss noch die letzten Glutnester ablöschen, was noch bis gegen Mittag dauert wird, wie Kommandant Matrin Koller mitteilt.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.